Countdown für Heim-Weltcup läuft

20191108_lackenhof
Foto: Snowboard-Weltcup Lackenhof Andreas Buder (Geschäftsführer Ötscherlift Gmbh), OK-Chefin Michaela Dorfmeister, Sportlandesrätin Petra Bohuslav, Benjamin Karl und Christian Galler (Sportlicher Leiter für Snowboard im ÖSV) blicken den Weltcuprennen in Lackenhof voller Vorfreude entgegen.

Nach der Premiere 2018 kehrt der FIS Snowboard-Weltcup am 5. und 6. Jänner 2020 nach Lackenhof am Ötscher zurück. Der niederösterreichische Lokalmatador Benjamin Karl ist für die Rennen in seiner engeren Heimat besonders motiviert.

Benjamin Karl hat sich vor zwei Jahren kurz vor dem Weltcup in seiner engeren Heimat eine schwere Knöchelverletzung zugezogen, die ihn stark beeinträchtigte: "Was ein Heimsieg für mich in Lackenhof bedeuten würde, zeigt der Start mit einem quasi gebrochenem Fuß 2018. Dafür habe ich meine Gesundheit und sogar meinen Start bei den Olympischen Spielen auf das Spiel gesetzt. Ein Heimsieg in Niederösterreich fehlt noch auf meiner Liste. Allein wenn ich schon daran denke, dann steigt mein Puls. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie sehr ich mich auf die Rennen in Lackenhof freue", war Benjamin Karl bereits am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in St. Pölten "Feuer und Flamme" für seinen Heim-Weltcup in Niederösterreich.

Die Ausbeute der ÖSV-Raceboarder bei den Bewerben vor zwei Jahren konnte sich sehen lassen. Bei den Damen wurde die mittlerweile zurückgetretene Burgenländerin Julia Dujmovits Zweite, bei den Herren fuhr der Kärntner Alexander Payer auf Rang drei. Im Teambewerb triumphierten die Salzburger Routiniers Claudia Riegler und Andreas Prommegger vor dem Kärntner Duo Sabine Schöffmann und Alexander Payer. "Durch die sportlichen Ergebnisse von 2018 liegt die Latte für 2020 hoch. Vielen Dank an alle, die beim FIS Snowboard-Weltcup in Lackenhof beteiligt sind und mitarbeiten. Mein Wunsch für die Zukunft wäre, dass Lackenhof fix alle zwei Jahre als Austragungsort im Rennkalender aufscheint", meinte Christian Galler, der sportliche Leiter für Snowboard im ÖSV.

20191108_karl
Foto: GEPALokalmatador Benjamin Karl möchte im kommenden Jänner den Fans beim Weltcup in seiner niederösterreichischen Heimat eine tolle Show bieten.

Auf dem Programm stehen Anfang Jänner in Lackenhof ein Parallelriesentorlauf der Damen und Herren sowie ein Mixed-Teambewerb. Gefahren wird auf der sogenannten "Distelpiste". Start der Finalläufe ist jeweils um 12:30 Uhr. "In Lackenhof am Ötscher haben Fans bei freiem Eintritt die Chance, ihre Sportidole wie unser Snowboard-Aushängeschild Benjamin Karl hautnah zu erleben. Ich freue mich, dass der Snowboard-Weltcup nach Niederösterreich zurückkehrt. Dieses Wintersport-Spektakel ist der perfekte Einstieg in unser umfangreiches Sportjahr 2020", erklärte Sportlandesrätin Petra Bohuslav.

Tatkräftig unterstützt wird der FIS Snowboard-Weltcup in Lackenhof am Ötscher 2020 vom Schulzentrum Ybbs. Schülerinnen und Schüler der HAK Ybbs untersuchen im Rahmen ihrer Diplomarbeit die wirtschaftlichen Auswirkungen des Events auf die Region. Zusätzlich werden Social-Media-Kanäle aufgebaut und betreut. Die IT-HTL Ybbs hat zusätzlich die Webseite www.snowboardweltcup.at aufgesetzt und programmiert auch die Buchungssysteme. "Als Alpine war es 2018 eine Herausforderung, ein Event mit einem Brett zu organisieren. Wir sind im Moment in der heißen Vorbereitungsphase für 2020 und können jede Hilfe gebrauchen. Mitarbeiter können sich unter www.snowboardweltcup.at anmelden. Nur mit einem guten Team und einer guten Kooperation lässt sich ein Event dieser Dimension organisieren", betonte OK-Chefin Michaela Dorfmeister.

Die "Racer" machen im kommenden Winter ein zweites Mal in Österreich Station, wenn Bad Gastein am 14. und 15. Jänner 2020 mit einem Parallelslalom sowie einer Teamkonkurrenz das 20-Jahr-Jubiläum als Weltcup-Veranstalter feiert.

Weitere Meldungen