Nachwuchs-Camps sorgen für Begeisterung

Nachwuchscamp3
Foto: ÖSV

Das zweite Jahr der kostenlosen ÖSV-Biathlon und Langlauf-Camps brachte weitere Neuerungen. Ein zentraler Punkt war die Jugend für das Laufen zu begeistern.

Ein mittlerweile wesentlicher Bestandteil des Biathlon- und Langlaufsommers sind die Nachwuchscamps in Hochfilzen, die von Trond Nystad und Fritz Pinter für sportbegeisterte Kinder organisiert werden. Heuer stehen insgesamt drei Nachwuchscamps im bekannten Biathlon-Weltcuport auf dem Programm. Für Kinder der Jahrgänge 2002 bis 2006 Anfang Juni und Mitte August, für die Jüngeren (JG 2007 bis 2009) Ende August/Anfang September. Abwechslung wurde und wird bei den drei bis fünftägigen Trainingskursen groß geschrieben.

Nachwuchscamp_2
Foto: ÖSVCirka 150 sportbegeisterte Kinder sind pro Nachwuchscamp in Hochfilzen mit dabei.

„Die Inhalte reichten von gemeinsamen Bergtouren, über Orientierungsläufe, Skirollern, Laufschule oder Krafttraining bis hin zum Schießen mit dem Luftdruckgewehr. In diesem Jahr haben wir erstmals auch einen Cross Lauf als Testwettkampf im Gelände über 3,2 km veranstaltet. Die Kinder waren von diesem Format, bei dem es wirklich über Stock und Stein ging, begeistert. Damit sind wir unserem Ziel, die Kinder für das Laufen zu begeistern, wieder einen Schritt näher gekommen“, erklärte Fritz Pinter, der eine weitere Tatsache besonders hervorheben wollte. „Der ÖSV übernimmt bei diesen Kursen alle Kosten. Zudem sind die Voraussetzungen und die Infrastruktur in Hochfilzen einmalig. So etwas gibt es sonst nirgendwo“, so der frühere Biathlet, der heuer ca. 400 Kinder aus ganz Österreich willkommen heißen durfte. Begeistert ist Pinter auch vom Zusammenhalt im Trainerteam. „Pro Kurs sind bis zu 25 freiwillige Trainer von Vereinen, über Landesskiverbände bis hin zum ÖSV vor Ort. Alle Trainer sind enorm lernwillig und wissbegierig, wodurch jeder von jeden profitiert.“

Nachwuchscamp_1
Foto: ÖSV

Weitere Meldungen