ÖSV-Team schwitzte bei Konditionskurs in Bad Radkersburg

Copyright Parktherme Bad Radkersburg_Ski Cross Austria_Nationalmannschaf...
(Foto: Parktherme Bad Radkersburg) Vitalhotel-Direktorin Claudia Wendner (Dritte von links, sitzend) und Parkthermen-Leiterin Stefanie Schmid (Zweite von links, stehend) sorgten in Bad Radkersburg für eine perfekte Betreuung des ÖSV-Skicross-Teams.

Ehe die ÖSV-Skicrosser im August mit dem Schneetraining auf Schweizer Gletschern in Zermatt und Saas Fee loslegen, haben die Schützlinge von Headcoach Willi Zechner bei einem Konditionsblock in Bad Radkersburg noch einmal ordentlich Kraft getankt.

Vor allem bei den schweißtreibenden Einheiten im Fitnessstudio „A1“ in Halbenrain ging es richtig zur Sache. „Klar ist das Training in der Kraftkammer hart, aber damit legen wir eine wichtige Grundlage, um konditionell gut durch den Winter zu kommen“, betonte die Oberösterreicherin Andrea Limbacher.

Ergänzend standen in der oststeirischen Thermenregion heftig umkämpfte Beachvolleyball- und Tennismatches sowie einige Etappen mit dem Rennrad auf dem Programm. Erfreut registrierte Willi Zechner, dass die beiden Oberösterreicher Johannes Rohrweck (Kreuzbandriss im vergangenen Dezember beim Weltcup im Montafon) und Daniel Traxler (Bandscheiben-Operation im November 2017) nach ihren Verletzungen auf einem guten Weg zu ihren Comebacks sind.

„Ich bin mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden. Mein Ziel ist es, Anfang Dezember beim Weltcupstart in Val Thorens mit dabei zu sein. Ich werde aber sicher nichts überstürzen und dort nur dann an den Start gehen, wenn ich zu 100 Prozent fit bin. Nachdem ich heuer die Olympischen Spiele in Pyeongchang wegen meiner Verletzung verpasst habe, habe ich mir nun eine Olympia-Teilnahme in Peking 2022 zum Ziel gesetzt“, hat sich Johannes Rohrweck bereits einen langfristigen Karriereplan zurechtgelegt.

Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung auf den WM-Winter 2018/19 zeigte sich Cheftrainer Willi Zechner zufrieden. „Die Athleten haben bei den bisherigen Konditionskursen konzentriert und intensiv gearbeitet. Damit ist eine gute körperliche Basis für das bevorstehende Gletschertraining und in weiterer Folge auch für die kommende Weltcupsaison gelegt. Wir konnten die Trainingstage in Bad Radkersburg optimal nutzen. Dafür möchten wir uns auch beim Team des Vitalhotels unter der Leitung von Direktorin Claudia Wendner sehr herzlich bedanken“, sagte Zechner.

Weitere Meldungen