Hauser und Leitner überzeugen in Obertilliach

20180808_Obertilliach_LisaHauser
ÖSV / Sonnberger

Vergangenes Wochenende fand in Obertilliach (Osttirol) ein international besetzter Austriacup auf Skirollern statt. Neben den heimischen Weltcupstartern, für die es eine erste Standortbestimmung war, gingen etwa 100 begeisterte Biathletinnen und Biathleten ab der Klasse U15 bei Sprint und Verfolgung an den Start. Während es für Julian Eberhard eine Schrecksekunde gab, überzeugten Lisa Hauser und Felix Leitner mit starken Vorstellungen.

Das Wetter war nahezu perfekt, einzig der leicht wechselnde Wind forderte den Biathleten höchste Konzentration am Schießstand ab.

„Ein Wettkampf stellt für die Sportler immer eine besondere Situation dar. Egal ob Testwettkampf oder Weltcup. Sobald die Athleten ihre Nummern überziehen und am Start stehen ist es ein besonderer Ablauf - der natürlich trainiert werden muss. Deshalb bin ich froh, dass wir wechselnden Wind hatten auf den die Sportler beim Anschießen und bei ihren Wettkampfserien reagieren mussten“, so Cheftrainer Reinhard Gösweiner.

20180808_Obertilliach_LisaHauser (2)
ÖSV / SonnbergerLisa Hauser zeigte in Obertilliach stark auf

Beim Auftaktrennen, dem Sprint blieb Lisa Hauser bei ihrer Liegendeinlage fehlerfrei, musste im Stehendanschlag allerdings eine Strafrunde in Kauf nehmen. Dennoch konnte sie das Rennen mit einem Vorsprung von 15,7sec. vor der Schweizerin Aita Gasparin auf Platz eins beenden. Zweitbeste Österreicherin des international besetzten Sprints war Katharina Innerhofer mit einem Rückstand von 48 Sekunden. Am Tag zwei verzeichnete Lisa Hauser, gleich wie Lena Häcki (SUI), drei Schießfehler musste sich aber im Ziel um 18,4 Sekunden geschlagen geben. Das Podest komplettierte Aita Gasparin mit insgesamt vier Fehlern.

20180808_Obertilliach_FelixLeitner (2)
ÖSV / SonnbergerFelix Leitner feiert in Obertilliach einen Doppelsieg

Bei den Herren lief Felix Leitner zum Doppelsieg. Obwohl auch er beim Sprint einmal in die Strafrunde musste (0/1), konnte er sich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Rang zwei und drei gingen an die fehlerfreien Schweizer Mario Dolder (+12,5sec) und Joscha Burkhalter (+53,2sec). Knapp dahinter mit einem Gesamtrückstand von 54,8 Sekunden belegte der Steirer Harald Lemmerer (0/1) als zweitbester Österreicher Rang vier. Während Simon Eder und Dominik Landertinger aufgrund gesundheitlicher Probleme auf einen Start verzichten mussten, erlebte Julian Eberhard eine Schrecksekunde! In einer engen Kurve rutschte er von der schattig, nassen Strecke ab und stürzte. Er verlor wertvolle Zeit, beschädigte sein Gewehr leicht, konnte das Rennen aber dennoch beenden. Leider zog er sich durch den Sturz einige Blessuren sowie eine Rippenprellung zu, weshalb er beim Verfolgungswettkampf auf einen Start kurzfristig verzichten musste. Diesen konnte wiederum Felix Leitner (2/0/0/1) für sich entscheiden. Er verwies Benjamin Weger (SUI, 3F) und Lorenz Wäger (2F) auf die Plätze zwei und drei.

20180808_Obertilliach_JulianEberhard
ÖSV / SonnbergerJulian Eberhard stürzte beim Sprintwettkampf und musste auf den Verfolger verzichten.

Weitere Meldungen