Bergiselschanze

Die Bergiselschanze ist längst zu einem Wahrzeichen Innsbrucks geworden.

Bergisel_2

Zum ersten Mal in den Brennpunkt internationalen Interesses rückte die neue Bergisel-Arena mit ihren 28.000 Zuschauerplätzen am 4. Jänner 2002 als das Springen der Vierschanzen-Tournee in Innsbruck ausgetragen wurde. Sportveranstaltungen bleiben das Hauptinteresse des ÖSV am Bergisel und werden auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft des örtlichen Skiclubs ausgerichtet werden. Auf der Bergisel Sprunganlage findet alljährlich im Januar das Springen im Rahmen der Vierschanzen-Tournee statt.

Historischer Abriss:

  • 1927 Erstes Bergisel Springen auf der Naturschanze
  • 1952 Erste Vierschanzen-Tournee mit Springen in Innsbruck am 3. Januar 1953
  • 1964 Olympische Winterspiele in Innsbruck, Schanzen-Umbau
  • 1976 Olympische Winterspiele in Innsbruck, Schanzen-Umbau
  • 2001 Neubau der Sprunganlage durch den Österreichischen Skiverband
  • 2002 Eröffnung der neuen Wettbewerbsanlage
1/7
Bergiselschanze

Weitere Informationen zur Bergiselschanze

Weitere Informationen zum Bergiselspringen