Technische Delegierte: Langlauf

Die Autorität des Technischen Delegierten (TD):

  • Der TD ist – gegenüber dem Veranstalter – Delegierter der FIS und garantiert im Namen der FIS, dass der Wettkampf entsprechend den FIS-Regeln durchgeführt wird.
  • Der TD muss eine gültige Lizenz haben.
  • Der TD ist verantwortlich für den Einsatzplan und die Arbeitskoordination des FIS TD-Assistenten und des TD-Assistenten des nationalen Skiverbandes vor, während und nach dem Wettkampf.
  • Der TD ist Vorsitzender der Jury und für die Organisation der Arbeit der Jury verantwortlich.
  • Die einzelnen Aufgaben sind in der IWO der FIS im Artikel 304 angeführt.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum TD:

  • Die Kandidaten sollten aus dem Kreis ehemaliger Langläufer auf internationalem Niveau, Teamchefs, Trainer oder Wettkampfleiter kommen.
  • Zumindest ausreichende Kenntnis der englischen Sprache um eine Mannschaftsführersitzung leiten zu können.
  • Nicht älter als 50 Jahre.
  • Wettkampfstrecken mit Langlaufskiern in beiden Techniken durchlaufen können.
  • Entscheidungsfähigkeit und Erfahrung in der Leitung von Sitzungen.
  • Umfassende Kenntnis der Internationalen Wettkampfordnung (IWO).
  • Geprüfter ÖSV-Kampfrichter mit Erfahrung.
  • Mitarbeit bei nationalen und internationalen Veranstaltungen im Landesverband und Verein.

Anmeldung zur TD-Ausbildung:
Die Anmeldung muss durch den zuständigen Landesskiverband über den ÖSV-Kampfrichter-Referenten an den nationalen Beauftragten für TD-Langlauf erfolgen. Dieser meldet den Kandidaten bei der FIS zur Ausbildung an.

Ausbildung zum TD:
Die Ausbildung dauert zwei Jahre und erfolgt im Rahmen internationaler FIS-Seminare. Nach der Teilnahme am ersten Seminar müssen die Kandidaten praktische Erfahrung sammeln und unter Aufsicht eines geprüften TD jährlich einen Einsatz als TD-Assistent erfolgreich absolvieren. Nach zwei Jahren kann die Prüfung bei einem FIS-Seminar abgelegt werden. Die Prüfung besteht aus einem praktischen Teil (im Rahmen der Einsätze als TD-Assistent) und einem theoretischen Teil inklusive der Präsentation eines Themas im Rahmen des zweiten Seminars. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhalten die Kandidaten die TD-Lizenz.

Fortbildung:
Alle TD sollen alle zwei Jahre an einem Seminar teilnehmen, damit sie mit den aktuellen Regeln und Bestimmungen sowie neuen Entwicklungen auf Langlaufsektor vertraut sind.

Ernennung als TD:

  • Einsätze als TD bei Kontinentalcup- und FIS-Rennen werden vom nationalen Beauftragten vorgeschlagen und von der FIS bestätigt.
  • Einsätze bei Olympischen Winterspielen, Weltmeisterschaften und Weltcuprennen werden durch die FIS vergeben.

Spesenersatz:
Reisespesen: sfr 0,70 pro km, max. sfr 600,-- inkl. allfälliger Mautspesen
Tagesspesen: sfr 100,-- für Reise- und Einsatztag inkl. event. Portospesen für Versand der Berichte
Freier Aufenthalt am Veranstaltungsort mit Nächtigung, Verpflegung und Getränken