1.000 Starter:innen beim Red Bull 400 am Bergisel

18B1C1A4-5C81-42AA-9F21-0FDCA5D35C5D
Foto: RedBull

„Schanze frei“ hieß es am 27. August für 1.000 motivierte StarterInnen erstmals in Innsbruck. Sie alle nahmen es mit den 400 härtesten Metern der Welt auf und bezwangen bei Red Bull 400 die berühmte Bergisel-Schanze in umgekehrter Richtung. Bei der Tirol-Premiere des legendären Bergsprints gaben die TeilnehmerInnen aus 26 Nationen ihr Bestes, um die extreme Steigung von bis 75% in beflügelter Bestzeit hinter sich zu bringen

Zur Tirol-Premiere von Red Bull 400 zeigte sich die Bergisel-Schanze in Innsbruck erstmals von ihrer extremen Seite. Trotz perfekter Bedingungen brachte die Schanze die 1.000 StarterInnen aus 26 Nationen im Rennen an ihre Grenzen – physisch, sowie als auch mental.

Die Österreich-Auflage um den Kampf des wohl begehrtesten Bergsprint-Laufs der Welt fand mittlerweile zum 11.Mal statt. Angefeuert von unzähligen Fans und Zusehern nahmen es die SportlerInnen des berühmten Schanzenlaufes mit knackigen 400 Metern Distanz und rund 140 Meter Höhenunterschied auf. Das Ganze natürlich so schnell wie möglich. Nach dem Startschuss ging es vom Auslauf über den extrem steilen Aufsprunghang, den Vorbau, den Schanzentisch und dann zu guter Letzt über die Anlaufspur hinauf. Im steilsten Teil erreichte die Strecke eine Steigung von bis zu 75 Prozent, hier wurden selbst die Besten der Besten in die Knie gezwungen.

82E3E028-6DAC-4F4D-AA4D-AA97314BA6AC
Foto: RedBullDer ehemalige Weltklasse Skispringer Andreas Goldberger nahm die Strapazen auch auf sich.

Der Sieg bei den Männern ging an den Vorarlberger Jakob Mayer, der sich in einem extrem spannenden Kampf schlussendlich Platz Eins vor dem Niederösterreicher Niklas Brantner holte. Bei den Damen erkämpfte sich die Deutsche Monika Wagner vor der Niederösterreicherin Annemarie Willhelm den Titel. Das Rennen der Feuerwehrstaffeln entschieden die Männer der FF Tessenberg für sich. In den Staffelwertungen holten sich die Teams Wintersteller und Crossfit Ötztal den Sieg.

Auch prominente Spitzensportler wie Andreas Goldberger, Markus Kröll, Nadine Wallner, die österreichischen Rodler rund um Hannah Prock oder Ex-Biathlet Dominik Landertinger wagten sich an den Start von Red Bull 400.

Weitere Meldungen