2 x Bronze für Lahner bei Para Ski WM

20190130_lahner
Foto: ÖSV/Knaus

Bei den Technik-Bewerben der Para Ski-Weltmeisterschaft in Kranjska Gora (SLO) konnte der sehbehinderte Tiroler Josef Lahner zwei Bronzemedaillen gewinnen. 

Mit dem Slalom und Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora fiel der Startschuss der internationalen Titelkämpfe der alpinen Behindertensportler. Die Speed-Bewerbe fanden im Anschluss (nach Redaktionsschluss) in Sella Nevea (ITA) statt. Hier die vier Wettkampftage im Überblick:

21.01.2019 - Riesenslalom Herren

Die große Überraschung beim Auftakt lieferte der sehbehinderte Tiroler Josef Lahner mit seinem Guide Franz Erharter, der sich erst seit kurzem im Weltcupteam befindet. Gute Voraussetzungen und eine starke Leistung sind dabei im Riesentorlauf aufeinander getroffen und haben zur Bronzemedaille geführt. Die arrivierten Athleten wie Markus Salcher (K), Christoph Schneider (S) und Martin Würz (NÖ) haben in der Klasse Stehend guten Platzierungen, aber keine Medaillen erreicht. Bei den sitzenden Herren reichte es nach Ausfällen von Markus Gfatterhofer (S) und Simon Wallner (T) nur für Roman Rabl zu einer guten Platzierung (9.).

22.01.2019 – Riesentorlauf Damen

Bei den Damen hatte Österreich nur Heike Eder am Start. Die inkomplett querschnittgelähmte Vorarlbergerin ging nach ihrem großen Erfolg bei den Paralympics mit großen Ambition und Hoffnungen ins Rennen. Nach einem guten Start rutschte sie im Mittelteil weg und kam in der Folge zu Sturz.

23.01.2019 – Slalom Herren

Der Renntag mit Schneefall und zum Teil schlechten Sichtbedingungen auf einer zunehmend glatter werdenden Weltcuppiste verlangte den Athleten alles ab. Die Folge waren insgesamt 15 Ausfälle, wobei es auch den Tiroler Simon Wallner (Klasse sitzend) erwischte. Der zweite Durchgang war wesentlich besser gesetzt und hatte auch dementsprechend weniger Ausfälle (darunter leider Markus Gfatterhofer) zu verzeichnen. Am Ende gab es für Österreich in der Klasse stehend die Ränge 6 (Martin Würz) und 11 (Nico Pajantschitsch). Bei den Sitzenden wurde Roman Rabl Sechster. Dafür gab es bei den Sehbehinderten erneut Bronze durch Josef Lahner aus Kelchsau/Tirol mit seinem Guide Franz Erharter.

24.01.2019 Slalom der Damen

Auch im Slalom erfüllten sich die Medaillenhoffnungen von Heike Eder nicht. Obwohl sie mit absoluter Konzentration ins Rennen ging und vom Start weg ihr großes Potential zeigte, wurde ihr die immer glatter werdende Piste zum Verhängnis. Nach einem Ausrutscher konnte sie sich zwar im Kurs halten,  verlor aber viel Zeit. Im zweiten Durchgang versuchte Eder zu retten was möglich war, am Ende reichte es trotz starker Leistung aber nur zum undankbaren vierten Platz.

Weitere Meldungen