5. Platz für Klapfer in Val di Fiemme

klapfer
GEPA

Lukas Klapfer erreichte mit einem fünften Rang sein bestes Saisonergebnis. Franz-Josef Rehrl landete auf Platz sechs.

Der zweite Wettkampf heute in Val di Fiemme (ITA) war an Spannung fast nicht zu überbieten. Diesmal war es aber nicht Jarl Magnus Riiber, der den Sieg für sich beansprucht, sondern Vinzenz Geiger. Der Deutsche setzte sich gegen die beiden Norweger Jarl Magnus Riiber (+0,4sek) und Joergen Graabak (+0,6sek) im Zielsprint durch. Lukas Klapfer wird als bester Österreicher Fünfter (+4,7sek), Franz-Josef Rehrl landet hinter Klapfer auf Platz 6 (+7,6sek).

„Ich fühl mich wieder gut auf der Loipe und der Schanze. Für den Schlusssprint fehlten mir heute die Kräfte, da konnte ich mit den vorderen 4 nicht mithalten. Daran gilt es jetzt zu arbeiten." Lukas Klapfer

„Auf der Loipe habe ich mich heute sehr stark gefühlt. Heute wollte ich von Anfang an Gas geben und das ist mehr sehr gut gelungen. Auf der Schanze habe ich etwas liegen gelassen. Wenn ich das noch besser hinbekomme kann ich ganz vorne mitlaufen.“ Franz-Josef Rehrl

Die Teamleistung auf der Schanze war heute eher gespalten. Franz-Josef Rehrl war als 5. und mit 34 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Riiber zwar bester Österreicher, ganz zufrieden war der Ramsauer mit seiner Sprungleistung jedoch nicht. Bernhard Gruber, Johannes Lamparter (beide ex aequo auf Platz 9, +48sek) und Lukas Klapfer (13.; +59sek) konnten sich gegenüber den letzten Wettkämpfen steigern und lieferten eine tadellose Leistung ab. Die weiteren Österreicher taten sich auf der Schanze heute schwerer. Philipp Orter platzierte sich auf Platz 24 (+1min18sek) nach dem Springen, Martin Fritz und Lukas Greiderer hatten als 29. und 30. gar schon 1min138sek bzw. 1min 43sek Rückstand auf die Spitze.

rehrl
GEPAFranz-Josef Rehrl konnte sich über einen starken sechsten Platz freuen.

Im Langlaufrennen bildete sich hinter Riiber eine Verfolgergruppe, die in der letzten Runde auf den jungen Norweger auflief. Während Bernhard Gruber und Johannes Lamparter im Rennverlauf aus dieser Gruppe fielen, hielten sich Klapfer und Rehrl bis zum Schluss in der Gruppe. Nach einem beherzten Langlaufrennen, in dem sowohl Rehrl als auch Klapfer Führungsarbeit übernahmen, waren beide bis zuletzt auf Podestkurs. Im Zielsprint konnten sie gegen die starken Sprinter jedoch nichts mehr entgegensetzen. Klapfer finishte schlussendlich mit der starken 6. Laufzeit auf Platz 5 (+4,7sek), Rehrl folgte als Sechster 2,9 Sekunden hinter Klapfer. Während Johannes Lamparter als 14. ins Ziel kam, fiel Bernhard Gruber im Rennen auf den 22. Gesamtrang zurück. Der Salzburger wurde im Rennen noch von seinen Teamkollegen Lukas Greiderer (19.), Philipp Orter (20.) und Martin Fritz (21.) eingeholt. Thomas Jöbstl landete als 24. ebenso noch in den Punkterängen.

Ergebnis

Morgen Sonntag findet in Predazzo ein Teamsprint-Bewerb statt. Pro Athlet gilt es einen Sprung und fünf Runden zu je 1,5km zu absolvieren. Pro Nation sind zwei Teams startberechtigt. Für Österreich 1 gehen Lukas Klapfer und Franz-Josef Rehrl, für Österreich 2 Lukas Greiderer und Martin Fritz an den Start. 

09:30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 104
14:00 Uhr: Langlauf Teamsprint 2x7,5km

Weitere Meldungen