Abfahrts-Silber für Salcher und Lahner

20190130_salcher
Foto: ÖSV/Knaus Markus Salcher (li.) durfte sich über Silber in der Abfahrt freuen.

Beim zweiten Teil der Para Ski Weltmeisterschaften stehen in Selle Nevea (ITA) die Speed-Bewerbe auf dem Programm. Der Abfahrts-Auftakt verlief mit zwei Silbermedaillen für den Kärntner Routinier Markus Salcher (Klasse stehend) und den Tiroler Josef Lahner (Klasse sehbehindert) erfreulich.

Nach den Technik-Rennen in Kranjska Gora (SLO) ist derzeit Sella Nevea (ITA) Schauplatz der alpinen Para Ski-WM. Nachdem in den vergangenen Tagen aufgrund von Schneefall und schlechten Pistenverhältnissen das geplante Programm verschoben werden musste, hat man sich am Mittwoch auf Grund der Wetterlage zum Trainingslauf um 10:00 Uhr entschieden. Dabei stellte sich heraus, dass mit den bekannten Gesichtern und damit unserem Doppel-Bronzemedaillengewinner in den technischen Disziplinen Josef Lahner auf jedem Fall zu rechnen sein wird. Auch bei den stehenden Athleten zeigte sich im Training, dass gute Ergebnisse zu erwarten sind. Die sitzenden gingen auch aufgrund der Pistenwahl des IPC aus Sicherheitsgründen nicht an den Start; was sich bei den unzähligen Ausfällen auch als richtig Entscheidung erwiesen hat.

Das Abfahrtsrennen wurde schließlich um 13.00 Uhr gestartet. Bei den Sehbehinderten legt sich in der ersten Startgruppe mit der Startnummer 24 dann der Tiroler Josef Lahner mit seinem Guide Franz Erharter voll ins Zeug und holte sich mit einer überzeugenden Fahrt die Silbermedaille. Auch Markus Salcher aus Kärnten konnte mit einem ambitionierten Lauf die Silbermedaille erobern. Nur knapp hinter dem Podest musste sich Christoph Schneider aus Salzburg mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, was insgesamt für das Herren-Team ein toller Erfolg ist. "Es war für alle eine Herausforderung, nachdem die täglichen Programmänderungen die Nerven der Athleten ziemlich strapaziert haben", so Cheftrainer Roland Helmberger.

Weitere Meldungen