Achtes Podium für Stefan Kraft

02022019 Stefan Kraft Oberstdorf
Foto: EXPA/JFK Stefan Kraft hatte in Oberstdorf als Dritter erneut jede Menge Grund zum Jubeln.

Als Dritter in Oberstdorf feiert Stefan Kraft am Samstag seinen bereits achten Podestplatz in diesem Winter. Der Sieg geht an den Weltcup-Leader Ryoyu Kobayashi. Zweiter wird der Deutsche Markus Eisenbichler. 

Ergebnis Oberstdorf I 02.02.

Fünf Springer in den Punkterängen, erneut zwei Athleten in den Top-Ten. So lautet die ÖSV-Bilanz am zweiten Tag der Skiflug-Bewerbe im deutschen Oberstdorf. Bester Österreicher wurde einmal mehr Stefan Kraft, der als Dritter seinen achten Podestplatz in diesem Winter schaffte. Philipp Aschenwald landete als Siebter erstmals in seiner Karriere in den Top-Ten. Michael Hayböck (11.), "Geburtagskind" Clemens Aigner (17.) und Ulrich Wohlgenannt (28.) machten ebenfalls Weltcup-Punkte. 

Der Sieg ging erstmals nach einer fünf Einzelbewerbe dauernden Durststrecke an den Weltcup-Führenden Japaner Ryoyu Kobayashi. Zweiter wurde Markus Eisenbichler aus Deutschland. Am morgigen Sonntag findet ein dritter Einzelbewerb im Skifliegen auf der Heini-Klopfer-Schanze in Oberstdorf statt. Die Beginnzeit ist erneut 16:00 Uhr.

Stefan Kraft: "Das war ein richtig cooler Wettkampftag. Sie haben uns heute weiter fliegen lassen als gestern. Das hat auf jeden Fall mehr Spaß gemacht. Ich hatte heute auch schon mehr Selbstverständnis in den Sprüngen und konnten sie mehr gehen lassen. Morgen habe ich auf jeden Fall noch einmal die Hill Size im Visier. Die 235 Meter würde ich gerne erreichen."

Philipp Aschenwald: "Ich bin immer besser ins Fliegen hineingekommen und dann sind zum Schluss richtig lässige Flüge dabei gewesen. Im letzten Flugdrittel hatte ich gestern noch etwas zu kämpfen, das hat heute schon viel besser funktioniert. Morgen würde ich gerne meine persönliche Bestweite übertreffen. Dafür müsste ich auf 222 Meter kommen."

02022019 Michael Hayböck Oberstdorf
Foto: EXPA/JFKMichael Hayböck verpasste als Elfter zwar knapp die Top-Ten, dennoch überwog die Freude über das gute Ergebnis.

Weitere Meldungen