Adler im Anflug auf Hinzenbach

Pressekonferenz Linz/Hinzenbach
Land OÖ/Krenn Große Vorfreude bei der Pressekonferenz in Linz auf den Heim-Bewerb in Hinzenbach.

Österreichs Skispringer sind am 25.9. beim Heim-Bewerb in Hinzenbach am Start. Es wird der erste Wettkampf vor heimischen Publikum seit der Team-Goldmedaille von Peking. 

Oberösterreichs Landesrat für Sport und Wirtschaft, Markus Achleitner, lud am Montag in Begleitung von ÖSV-Vizepräsident und OK-Chef, Bernhard Zauner, sowie dem Präsidenten des Oberösterreichischen Skiverbands, Mag. Klaus Kumpfmüller, zur gemeinsamen Pressekonferenz nach Linz anlässlich des bevorstehenden Sommer Grand Prix in Hinzenbach. Mit dabei waren zudem Mario Stecher, Sportlicher Leiter der Nordischen im ÖSV, sowie die beiden Goldmedaillen-Gewinner von Peking, Daniel Huber und Jan Hörl.

Hinzenbach ist bereits zum elften Mal Austragungsort eines Sommer-Grand-Prix-Bewerbs der Skispringer. Die ÖSV-Adler wollen den Heimvorteil nutzen. So hat Daniel Huber gute Erinnerungen an die Schanze im Eferdinger Landl: 2018 flog er der Konkurrenz auf und davon. Er ist damit auch der letzte rotweißrote Sieger auf dem Bakken. Den Skispringern steht eine Saison mit vielen Höhepunkten (Vierschanzentournee, Skifliegen am Kulm, Nordische-WM in Plancia) ins Haus. Die Flugkurve der ÖSV-Adler stimmt, wie bisherige Ergebnisse beim Sommer-Grand-Prix zeigen. So dominierten die Österreicher den Bewerb in Courchevel. Manuel Fettner landete auf dem ersten Platz, Stefan Kraft wurde Dritter und Daniel Tschofenig Vierter. Bevor die Skisprung-Weltelite nach Österreich kommt, folgen kommendes Wochenende noch drei Bewerbe in Rasnov. Nach Hinzenbach geht der Sommer Grand Prix mit zwei Springen in Klingenthal ins Finale.

Daniel Huber: „Die Vorfreude auf den Heimbewerb ist natürlich riesig. Hinzenbach ist zwar nicht die größte Schanze im Kalender, aber die familiäre Atmosphäre hier ist immer etwas ganz Besonderes. Die Vorbereitung auf den Winter biegt zu dieser Zeit in die Zielgerade - die heiße Phase beginnt! Vor den eigenen Fans möchte man ohnehin immer sein Bestes zeigen."

Jan Hörl: „Die Saisonvorbereitung läuft sehr gut. Ich denke, dass das nicht nur für mich gilt, sondern im Grunde für die ganze Mannschaft. Aber das gilt vermutlich auch für viele andere Nationen. Ich fühle mich auf kleineren Schanzen grundsätzlich immer recht wohl, insofern reise ich zuversichtlich zum Heimbewerb. Ich freue mich auf die Fans, die uns hoffentlich lautstark unterstützen werden.“

Mario Stecher: „Wir freuen uns auf's Nordische Sportland Oberösterreich! Hinzenbach ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein wichtiger Bestandteil unseres Skisprung-Kalenders. Für unsere Herren wird es der erste Auftritt im Rahmen eines Heimbewerbs auf höchstem Level seit der Olympia-Goldenen von Peking. Unser Dank gilt den Veranstaltern und Partnern, die wie immer eine großartige Arbeit leisten, damit wir hier in Oberösterreich Spitzensport auf Top-Niveau erleben können."

Markus Achleitner: „Nicht nur unsere rotweißroten Adler, auch die weltbesten Athleten und ihre Begleitteams werden sich wie schon in der Vergangenheit wieder wohlfühlen, wenn sie ins Eferdinger Landl kommen."

Bernhard Zauner: „Nach den sehr guten Leistungen der Österreicher bei den bisherigen SGPs erwarte ich mir einen sehr spannenden Wettkampf. Aufgrund des späten Termins werden auch wieder alle Nationen mit ihren Stars am Start sein, da sich ja alle für die Wintersaison messen wollen. Die Ergebnisse sind immer ein Gradmesser für den Winter. Für Spaß neben dem Wettkampf ist durch unser top motiviertes Helferteam jedenfalls gesorgt."

Klaus Kumpfmüller: „Beim Sommer Grand Prix in Hinzenbach werden wir wieder großartigen Skisprungsport erleben. Der Stellenwert von Hinzenbach als Austragungsort großer internationaler Wettkämpfe ist unbestritten. Mein besonderer Dank gilt dem Skiclub Hinzenbach und seinen engagierten Mitgliedern für die sicher wieder perfekte Organisation der Wettbewerbe.“

Huber Achleitner Hörl
Land OÖ/KrennOberösterreichs Landesrat für Sport und Wirtschaft Markus Achleitner mit Daniel Huber und Jan Hörl.

 

Vorschau Sommer Grand Prix Hinzenbach

Buntes Rahmenprogramm: Kinder Vierschanzentournee & Mobile Sprungschanze

Während Hinzenbach für die Top-Stars die vorletzte Station im Sommer ist, findet auf den Schanzen in der Energie AG Arena für den Nachwuchs der große Abschluss der Mattensaison statt. Hinzenbach ist am Samstag, 24. September, zum dritten Mal Austragungsort für das Finale der 23. Kinder4Schanzentournee. Rund 100 Kinder aus Österreich, Deutschland, Rumänien und eventuell Slowenien und Tschechien gehen nach Reit im Winkl, Berchtesgarden und Bischofshofen in Hinzenbach vom Bakken der 10, 20 und 40-Meter-Schanzen. Die Talente springen nicht nur um den Tagessieg, sondern auch den Gesamtsieg der Tour.

Das Wochenende bietet aber auch allen Besucher-Kindern, die bisher selbst noch nie von einer Schanze gesprungen, sind die Möglichkeit, einmal vom Bakken zu gehen. Der ÖSV ist an beiden Tagen mit einer mobilen Kinder-Schanze vor Ort, auf der Mädchen und Burschen ihre ersten Versuche im Skispringen machen können.

Tickets: https://www.oesv.at/der-osv/tickets/

Weitere Meldungen