Anna Gasser Sportlerin des Jahres

Gasser2
Foto: GEPA Anna Gasser wurde zum bereits dritten Mal zu Österreichs „Sportlerin des Jahres“ gewählt.

Snowboard-Olympiasiegerin Anna Gasser wurde heute im Rahmen der Lotterien Sporthilfe Gala 2022 zu Österreichs Sportlerin des Jahres gekürt und durfte damit bereits zum dritten Mal die begehrte Trophäe entgegennehmen. Mit Johannes Aigner, Veronika Aigner und Johannes Strolz gingen gleich drei weitere „Nikis“ an Athletinnen und Athleten des Österreichischen Skiverbandes.

Im Zuge der 26. Lotterien Sporthilfe Gala wurden heute Österreichs Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres in insgesamt zwölf verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Die feierlich inszenierte Verleihung fand heuer erstmalig in der Wiener Stadthalle statt und hatte neben verdienten Siegerinnen und Siegern auch zahlreiche, hochemotionale Sportmomente zu bieten.

Gasser jubelt über dritten „Niki“

Nach 2017 und 2018 wurde Snowboarderin Anna Gasser bei der diesjährigen Verleihung bereits zum dritten Mal zu Österreichs „Sportlerin des Jahres“ gekürt. Die Kärntnerin, die sich in diesem Jahr bei den Olympischen Spielen in Peking im Big Air-Bewerb spektakulär zum zweiten Mal in ihrer Karriere zur Olympiasiegerin kürte, setzte sich gegen Skispringerin Marita Kramer und Tischtennis-Ass Sofia Polcanova durch.

„Die Olympiasiege waren schön, das ist eine Riesen-Auszeichnung, aber am Ende fahre ich einfach extrem gern Snowboard. Wenn man andere inspirieren und ein Vorbild sein kann, ist dass das Schönste, was man schaffen kann. Ich hätte mir das alles nie erträumt, aber es hätte sich heute wirklich jede andere auch verdient.“

Anna Gasser, Sportlerin des Jahres 2022

Alaba setzt sich denkbar knapp gegen Skistars durch

In der Kategorie „Sportler des Jahres“ schafften es mit den Olympiasiegern Matthias Mayer und Johannes Strolz zunächst zwar gleich zwei ÖSV-Athleten unter die Top-3, am Ende jubelte jedoch ein Fußballstar: David Alaba, der in dieser Saison mit Real Madrid in der Königsklasse triumphierte, nahm die begehrte Trophäe nach 2013 und 2014 ebenfalls bereits zum dritten Mal entgegen. Die Top-3 lagen innerhalb von nur zwölf Punkten beienander, lediglich zwei Punkte trennten Alaba am Ende vom zweitplatzierten Matthias Mayer.

Strolz Aufsteiger des Jahres

Für Johannes Strolz gab es dennoch Grund zum Feiern: In der einzigen Kategorie, die nicht von der Fachjury der österreichischen Journalisten, sondern per Publikums-Voting entschieden wurde, setzte sich der Vorarlberger gegen Golfprofi Sepp Straka und Tennis-Ass Filip Misolic durch und wurde von den heimischen Fans zu Österreichs „Aufsteiger des Jahres“ gewählt.

Strolz2
Foto: GEPANach seinen drei Olympiamedaillen in Peking wurde Johannes Strolz heute zum Aufsteiger des Jahres gewählt.
Familie Aigner räumt ab

Fünf Medaillen, davon zwei in Gold, gewann Paraski-Ass Johannes Aigner gemeinsam mit seinem Guide Matteo Fleischmann bei den Paralympics in Peking. Heute kam ein weiterer großer Erfolg dazu: Die beiden wurden erstmals zu Österreichs „Sportler des Jahres mit Behinderung“ ausgezeichnet und damit für ihre großartigen Erfolge im vergangenen Winter geehrt. Für Familie Aigner gab es jedoch noch einen weiteren Grund zum Feiern: In der Kategorie „Sportlerin des Jahres mit Behinderung“ wurden Veronika und Guide Elisabeth Aigner ausgezeichnet. Die beiden Schwestern von Johannes Aigner nahmen nach 2020 zum bereits zweiten Mal die begehrte Trophäe entgegen.

Johannes-Aigner
Foto: GEPADie fünffachen Medaillengewinner von Peking Johannes Aigner und Guide Matteo Fleischmann setzten sich in der Kategorie „Sportler des Jahres mit Behinderung“ durch.

„Als wir gleich zu Beginn bei den Paralympics in der Abfahrt Gold herausfahren konnten, war das einfach unvorstellbar und es hat ein paar Monate gebraucht, bis wir alle Erfolge realisieren konnten. Das war jetzt nur noch schwer zu toppen und jetzt ist diese Auszeichnung noch eine Draufgabe.“

Johannes Aigner, Sportler des Jahres mit Behinderung

Aigner2
Foto: GEPAVeronika Aigner (l.) und ihre Schwester und Guide Elisabeth Aigner (r.) durften sich über ihren zweiten „Niki“ freuen.
Skisprung-Team knapp geschlagen

In der Kategorie „Team des Jahres“ waren mit Daniel Huber, Stefan Kraft, Manuel Fettner und Jan Hörl auch die Skisprung-Olympiasieger von Peking nominiert. Am Ende mussten die ÖSV-Adler aber dem Team von Red Bull Salzburg den Vortritt lassen.

Die Gewinner:innen der Lotterien Sporthilfe Gala 2022:

Sportlerin des Jahres: Anna Gasser (Snowboard)

Sportler des Jahres: David Alaba (Fußball)

Aufsteiger des Jahres: Johannes Strolz (Ski Alpin)

Sportlerin des Jahres mit Behinderung: Veronika Aigner mit Guide Elisabeth Aigner (Paraski)

Sportler des Jahres mit Behinderung: Johannes Aigner mit Guide Matteo Fleischmann (Paraski)

Team des Jahres: Red Bull Salzburg (Fußball)

Weitere Meldungen