Biathletinnen zieht es vom Trentino nach Osttirol

Gruppe
Foto: ÖSV Die TG 1 des ÖSV-Damenteams absolvierte in Lavaze (ITA) einige intensive Einheiten und bewältigte mit den Skirollern zahlreiche hohe Pässe in der umliegenden Umgebung.

Nach acht kräfteraubenden Tagen in Lavaze (ITA) übersiedelte das Damenteam der TG1 nach Obertilliach. Hier erwartet die fünf Athletinnen ein weiterer intensiver Trainingsblock.

Der im Trentino auf 1808m hochgelegene Passo di Lavaze war Ausgangsort einiger kraftbetonter Einheiten, die zumeist per Skiroller an den umliegenden Pässen oder an der Rollerstrecke durchgeführt wurden. Um den Passo Rolle zu bezwingen, mussten die Sportlerinnen eine 30km lange Skating Einheit in Kauf nehmen. Dass hier einige zusätzliche Höhenmeter am Programm standen, versteht sich von selbst. Aber auch der Manghenpass wurde bezwungen, wobei auf halber Strecke von den Skating Rollern auf die klassische Ausrüstung gewechselt wurde. Im Fokus dieses Kurses standen die Höhenanpassung und die spezifische Kraftausdauer.

Leider war dies auch der Grund, warum Lisa Hauser bei diesem Kurs passen musste. Sie laborierte zuletzt an kleineren gesundheitlichen Problemen, ein derart kraftbetontes Training in der Höhe wäre zu früh gekommen. Aktuell trainiert die Gesamtweltcup-Dritte des Vorjahres in Hochfilzen und wird nach dem Kurs der TG1 wieder in das gemeinsame Training einsteigen.

„Wir sind in der VP1 trotz einiger kleiner individueller Probleme gut durchgekommen. Nun, zu Beginn der VP2, wird der Fokus auf die spezielle Kraftausdauer gelegt. In Obertilliach wollen wir uns den Speed zurückholen und nach einer kurzen reduzierten Trainingsphase folgt noch ein Abstecher in die Ramsau, bevor es Ende August zur Sommer WM nach Ruhpolding geht. Obwohl es Wettkämpfe wie viele andere sein werden, unterscheidet sich die Vorbereitung zum Winter doch enorm. Die Sommer WM werden wir mehr oder weniger aus dem Training raus bestreiten, dennoch erhoffen wir uns gute Vergleichswerte zur internationalen Konkurrenz.“

Markus Fischer, ÖSV-Cheftrainer Damen

Schwaiger1
Foto: ÖSVBeim Trainingskurs in Italien ging es für Julia Schwiager (.i.B) und ihre Teamkolleginnen unter anderem auf den Passo Rolle.

„In Lavaze lag der Schwerpunkt sicher auf der Höhenanpassung. Wir haben super Trainingseinheiten auf der Rollerstrecke mit dem Schießen verbinden können und einige Pässe erklommen. Nun stehen uns ein paar knackige Tage mit schnellen Einheiten in Obertilliach bevor. Die Kräfte sind noch da und ich freue mich auf die bevorstehenden Einheiten.“

Dunja Zdouc

Zdouc1
Foto: ÖSVDunja Zdouc legte im Zuge des intensiven Trainingskurses zahlreiche Kilometer auf Skirollern zurück.

Mittlerweile sind die Sportlerinnen nach Obertilliach übersiedelt, wo sich der Trainingsfokus nun klar auf die Rollerstrecke verlagert. Es gilt, das erarbeitete Niveau der letzten Tage zu stabilisieren und den Transfer in die Schnelligkeit zu schaffen. Deshalb werden die Einheiten in Bezug auf das Kraftniveau reduziert, aber in Summe intensiver gestaltet.

Weitere Meldungen