Brennsteiner Dritter in Kranjska Gora

250722a3-1182-4450-a60e-eacbb8bee284
ÖSV/Aichner

Stefan Brennsteiner belegte beim Riesentorlauf in Kranjska Gora (SLO) den dritten Platz (+1,09 Sek.) und fuhr damit zum zweiten Mal in seiner Karriere auf das Podium. Die Schweiz feierte durch Marco Odermatt und Loic Meillard (+1,06 Sek.) einen Doppelsieg.

Für den Salzburger Stefan Brennsteiner läuft es derzeit im Riesentorlauf rund. Nach seinem Premierenpodest und Rang fünf in den beiden Rennen in Bansko (BUL) konnte der 29-Jährige heute erneut seine Klasse unter Beweis stellen und fuhr beim vorletzten Riesentorlauf der Saison im slowenischen Kranjska Gora erneut auf das Podium. Bereits nach Lauf eins lag Brennsteiner auf Rang drei und konnte diesen mit einem starken zweiten Durchgang verteidigen.

„Ich bin natürlich sehr zufrieden. Auch der zweite Durchgang hat sich richtig gut angefühlt, nur im Schlusshang hat mir ein wenig die Kraft gefehlt. Gegen Marco war heute kein Kraut gewachsen und daher bin ich sehr happy mit meinem dritten Platz. Das Skifahren macht wieder richtig Spaß und dass jetzt zweimal ein Podium rausschaut ist der Hammer.“

Stefan Brennsteiner

lowres_6984_GEPA-20210313-101-103-0043
GEPA

Zweitbester Österreicher wurde Manuel Feller auf Rang acht. Der Tiroler, der sich nach Rang zehn im ersten Lauf noch um zwei Positionen verbessern konnte, holte damit sein zweitbestes Saisonergebnis im Riesentorlauf.

„Das Skifahren hat heute sehr viel Spaß gemacht. Der Beginn der Saison war mit den drei Ausfällen zach, umso schöner ist es, dass es in den letzten Rennen bergauf gegangen ist. Ich versuche den Schwung in den morgigen Slalom mitzunehmen und fühle mich bereit.“

Manuel Feller

lowres_3741_GEPA-20210313-101-103-0050
GEPA

Roland Leitinger belegte den soliden 13. Rang und Teamkollege Dominik Raschner konnte sich mit Platz 17 über sein bestes Karriereergebnis freuen. Der 26-jährige Tiroler zeigte einen starken zweiten Lauf und verbesserte sich vom 26. auf den 17. Rang.

„Ich weiß, dass ich mich auf solchen Verhältnissen wohl fühle. Zum Glück habe ich im Zweiten einen guten Lauf gezeigt, konnte die Startnummer gut nützen und dann ist es gleich ordentlich nach vorne gegangen. Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Rennen.“

Dominik Raschner

Christian Borgnaes wurde 29. und holte damit zum zweiten Mal in seiner Karriere Weltcuppunkte.

Ergebnis

lowres_5883_GEPA-20210313-101-103-0648
GEPA

Weitere Meldungen