Damen-Auftakt: Grünes Licht für Iraschko-Stolz

Daniela Iraschko-Stolz Olympische Spiele 2018
Foto: GEPA Daniela Iraschko-Stolz (hier bei den Olympischen Spielen 2018) wird beim Saisonauftakt in Lillehammer am Start sein.

Saisonstart im Damen-Skispringen im norwegischen Lillehammer. Daniela Iraschko-Stolz hat nach ihrem Trainingssturz am Montag die ärztliche Freigabe für die Teilnahme an der Qualifikation erhalten.

Dieses Wochenende starten die Skisprungdamen in Lillehammer in ihre Weltcup-Saison. Das Team rund um Cheftrainer Harald Rodlauer reiste bereits Samstag nach Norwegen und absolvierte die vergangenen Tage die ersten Trainingssprünge am Lysgardsbakken. Mit Chiara Hölzl, Daniela Iraschko-Stolz, Jacqueline Seifriedsberger und der Doppel-Staatsmeisterin Eva Pinkelnig umfasst das Weltcupteam vier Athletinnen. Insgesamt stehen in Lillehammer drei Wettkämpfe am Programm, zwei auf der Normalschanze und sonntags dann ein Großschanzenbewerb.

Update, 29.11: Nach ihrem Trainingssturz am Montag, bei dem Daniela Iraschko-Stolz nach der Landung kopfüber im Auslauf des Lysgårdsbakken aufgeschlagen ist, hat sie am späten Mittwochabend die ärztliche Freigabe für die am heutigen Donnerstag stattfindende Qualifikation erhalten.

Daniela Iraschko-Stolz in Norwegen gestürzt

Skispringen Damen Team 2018
Foto: GEPADas Damen-Nationalteam im Skispringen (v.l.n.r.): Lisa Eder, Jaqueline Seifriedsberger, Eva Pinkelnig, Chiara Hölzl, Daniela Iraschko-Stolz

ÖSV-AUFGEBOT FÜR LILLEHAMMER

Cheftrainer Harald Rodlauer: "Die Vorbereitung ist positiv verlaufen, allerdings ist Chiara Hölzl vor drei Wochen krank geworden und hat dann längere Zeit gefehlt - und jetzt der Sturz von Daniela, das ist antürlich ein Dämpfer. Es freut mich aber, dass sie die Freigabe für die Qualifikation erhalten hat. Chiara ist zum Glück auch wieder rechtzeitig gesund geworden. Man hat in den ersten Trainings hier in Lillehammer gesehen, dass Daniela fast gleichauf mit norwegischen Olympiassiegerin Maren Lundby ist und auch die anderen Athletinnen sind gut drauf."

Eva Pinkelnig: "Ich habe mit dem Doppelstaatsmeister einiges an Selbstvertrauen tanken können und freue mich auf den Auftakt. Ich habe mit sehr viel Ruhe den Sommer über gearbeitet und viel ins Athletiktraining investiert. Ich habe mir vorwiegend auf kleinen Schanzen die Sicherheit wieder geholt, wir haben fast bei null angefangen und die Grundtechnik stabilisiert. Das Wichtigste ist jetzt Spass haben, der Rest kommt von alleine."

Chiara Hölzl: „Ich bin gleich einmal nach der Staatsmeisterschaft krank geworden und war dann längere Zeit ans Bett gefesselt. Das ist jetzt aber überstanden, auch wenn ich einen kleinen Trainingsrückstand habe. Die ersten Sprünge auf Schnee haben schon echt gut gepasst, der Spass und die Motivation für den Winter ist da."

Jaqueline Seifriedsberger: "Ich freue mich auf den Auftakt und bin froh, dass wir heuer mehr Wettkämpfe auf Großschanzen haben. Das wird eine spannende Saison. Die ersten Schneesprünge haben wir auch schon hinter uns und die ersten Einheiten sind richtig gut gewesen. Ich bin schon gespannt, was heuer für mich rausschaut."

ÖSV-Kader (Lillehammer): Chiara Hölzl, Daniela Iraschko-Stolz, Eva Pinkelnig, Jaqueline Seifriedsberger

Weitere Meldungen