Doppel-Stockerl in Lillehammer

Kraft Fettner Lillehammer
EXPA Doppel-Stockerl für Fettner und Kraft in Lillehammer.

Österreichs Skispinger haben am Dienstag bei der Raw Air in Lillehammer ein absolutes Top-Ergebnis abgeliefert. Der Sieg ging an den Lokalmatador Halvor Egner Granerud aus Norwegen, doch direkt danach folgten mit Stefan Kraft, Manuel Fettner und Daniel Tschofenig gleich drei ÖSV-Athleten.         

Kraft, mit 138,5 Metern im ersten Versuch noch der Weiteste, kam im zweiten Sprung auf 132,0 Meter und konnte seine Führung damit nicht ganz verteidigen. Das Ergebnis war trotzdem wieder absolut top. Dahinter durfte sich auch Fettner wie ein Sieger fühlen, denn der Routinier katapultierte sich im zweiten Durchgang mit 138,0 Metern vom 16. Platz noch auf das Stockerl und schaffte es zum insgesamt fünften Mal in seiner Karriere im Weltcup unter die besten drei, zum vierten Mal als Dritter. Tschofenig verbesserte sich mit einem Sprung auf 132,0 Meter ebenfalls um acht Plätze und musste sich seinem Teamkollegen Fettner im Kampf um das Podest nur um 0,1 Punkte geschlagen geben. Jan Hörl (12.) und Michael Hayböck (13.) belegten ebenfalls noch Top-Platzierungen.

In der Raw-Air-Gesamtwertung liegt Stefan Kraft aktuell hinter Granerud mit 5,0 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. In de Weltcup-Gesamtwertung ist er an dem Slowenen Anze Lanisek vorbeigezogen und ist nun hinter Granerud (NOR) und Dawid Kubacki (POL) auf dem dritten Platz. Im Nationencup führt Österreich nach dem heutigen Tag mit 744 Punkten Vorsprung auf Norwegen. In der Raw Air geht es am morgigen Mittwoch wieder mit den Damen weiter, bei denen ab 16:30 Uhr UHr (MEZ) ein weiterer Einzelbewerb in Lillehammer angesetzt ist.

"Ich hab zum Schluss oben immer nur den Namen 'Manuel Fettner' gehört und ich hab mir nur gedacht: 'Ist der immer noch vorne? Gibt's das?'" (Stefan Kraft)

Stefan Kraft: "Man hat gesehen, dass zum Schluss der Aufwind immer weniger geworden ist und es war auch nicht mehr viel Anlauf. Ich hab zum Schluss oben immer nur den Namen 'Manuel Fettner' gehört und ich hab mir nur gedacht: 'Ist der immer noch vorne? Gibt's das?' Ich glaube ich war dann eine Nuance zu spät. Aber ein Meterl weiter, dann hätte es gepasst. Das Ergebnis ist wieder super!"   

Manuel Fettner: "Es ist schon super so lange am Leaderboard zu stehen. Aber dass ich dann noch bis zum Podest da stehen darf, das war richtig cool. Natürlich hat man dann gesehen, sobald die Sonne untergegangen ist, dass der Wind auch ein bisschen eingeschlafen ist. Da war ich sicherlich auch glücklich. Aber der zweite Sprung war auch richtig cool. So ein Erfolgserlebnis tut natürlich sehr gut."

Daniel Tschofenig: "Der vierte Platz heute hat einen großen Wert für mich. Der zweite Sprung war wieder sehr gut und es hat gut getan zu sehen, dass ich auch einmal von hinten nach vorne springen kann. Am Ende ist es für die anderen dann auch etwas schwieriger geworden. Im Großen und Ganzen darf ich jetzt echt zufrieden sein."

Podest Lillehammer
EXPANur Halvor Egner Granerud stahl den Österreichern bei seinem Heimbewerb die Show.
EXPA-FEI-230313-5105
EXPA

Weitere Meldungen