Doppelpack für Kramer in Finnland

20190215_kramer
Foto: Jan Farrell Media Manuel Kramer war auch beim zweiten Speed Ski Weltcup in Salla nicht zu biegen.

Nach seinem gestrigen Auftaktsieg konnte der Flachauer Manuel Kramer heute auch das zweite Weltcuprennen in Salla für sich entscheiden. Mit dem Bad Mitterndorfer Klaus Schrottshammer als Dritter landete auch der zweite Athlet des ÖSV Speedski-Teams auf dem Podium.

Das ÖSV Speedski-Team darf sich über einen perfekten Start in die neue Weltcupsaison freuen. Nach seinem Auftaktsieg gab Manuel Kramer auch beim zweiten Rennen in Finnland ganz klar den Ton an. Der 30-Jährige aus Flachau setzte sich mit 161,848 Stundenkilometern abermals souverän gegen den Gesamtweltcupsieger des Vorjahres durch. Kramer gewann den Bewerb vor dem Italiener Simone Origone (161,124 km/h) sowie seinem Teamkollegen Klaus Schrottshammer (159,524 km/h). Der 39-jährige Bad Mitterndorfer schaffte nach dem gestrigen sechsten Platz den Sprung zurück auf das Siegerpodium.

Für eine Schrecksekunde sorgte der Italiener Ivan Origone, der nach dem Auslösen der Zeitnehmung mit einer Geschwindigkeit von 158,835 km/h zu Sturz kam. Dieser erlitt zum Glück aber lediglich ein paar Prellungen und Abschürfungen.

20190215_kramer2
Foto: Jan Farrell MediaDer Salzburger raste in Finnland zum Doppelsieg.

Video: Die Highlights vom Speedskiauftakt in Salla

„Ich fühle mich momentan einfach richtig wohl und so konnte ich alle sieben Läufe hier in Salla dominieren. Nach dem Sieg gestern bin ich auch heute konzentriert geblieben und habe meine Stärken ausgespielt. Es freut mich sehr, dass ich mit zwei Siegen in die Weltcupsaison gestartet bin und freue mich schon auf die nächsten Rennen in Idre“, freute sich Manuel Kramer über seinen Doppelpack in Salla.

Allen Grund zur Freude hat aber auch Routinier Klaus Schrottshammer: „Mein Ziel war es hier in Finnland einen Podestplatz einzufahren. Ich konnte heute die technischen Schwierigkeiten vom ersten Rennen wettmachen und habe einen sehr guten Lauf ins Ziel gebracht. Mit dem dritten Platz bin ich sehr zufrieden und hoffe, dass ich dann bis zur WM in Topform bin!“

Nach einer kurzen Pause geht es für das Speedski-Team am 8. und 9. März 2019 in Idre Fjäll (SWE) mit den nächsten beiden Weltcuprennen weiter. Die Weltmeisterschaft folgt von 20. bis 24. März 2019 in Vars (FRA).

Weitere Meldungen