Drei Top-Ten-Plätze für das ÖSV-Team

20220115_rohrweck
Foto: GEPA Johannes Rohrweck (grünes Trikot) war im zweiten Weltcuprennen in Nakiska als Sechster bester Österreicher.

Johannes Rohrweck, Tristan Takats und Katrin Ofner holten beim zweiten Weltcuprennen an diesem Wochenende in Nakiska (CAN) drei Top-Ten-Plätze für das ÖSV-Team! 

Für das beste Resultat aus rot-weiß-roter Sicht sorgte Johannes Rohrweck, der als Zweiter des kleinen Finales Gesamtsechster wurde. Der Oberösterreicher war in einem turbulenten Rennen in zwei spektakuläre Szenen verwickelt. Im Viertelfinale wurde Rohrweck in einem harten Positionskampf mit Tobias Müller und Kevin Drury (CAN) beim Sprung in die zweite Kurve hinein von einem Ski des Deutschen Müller am Helm getroffen. Alle drei Läufer kamen bei dieser unübersichtlichen Aktion fast zum Stillstand, der Österreicher konnte jedoch am schnellsten seine Fahrt fortsetzen und stieg als Laufzweiter sogar noch ins Semifinale auf. Dort kollidierte Rohrweck an derselben Stelle mit dem Schweden Erik Mobärg, womit für beide die Chancen auf das große Finale dahin waren.    

Tristan Takats erreichte wie beim ersten Rennen am Freitag das Viertelfinale und landete als zweitbester Österreicher auf Rang zehn. Johannes Aujesky musste in der Auftaktrunde nach einem "Infight" zu Boden und belegte im Endklassement Platz 30. Der Kanadier Kristofor Mahler holte sich vor dem Deutschen Florian Wilmsmann und dem Schweizer Ryan Regez den Sieg.

Bei den Damen fuhr Katrin Ofner als Vierte des kleinen Finales auf den achten Gesamtrang. Andrea Limbacher reihte sich nach ihrem Aus im Viertelfinale an der 13. Stelle ein. Die Schwedin Sandra Näslund setzte mit dem zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden ihren Erfolgslauf fort. Die Kanadierin Marielle Thompson wurde Zweite, die Schweizerin Fanny Smith Dritte.

Der Skicross-Weltcup wird am kommenden Wochenende mit zwei Rennen im schwedischen Idre Fjäll fortgesetzt.

Weitere Meldungen