Dritte Weltcup-Station in Flaine

Jakob-Herrmann,-Foto-Maurizio-Torri_WEB
Foto: Maurizio Torri Jakob Herrmann zielt auf eine Top-10-Platzierung in Flaine ab.

Das ÖSV-Nationalteam Skibergsteigen sendet 9 Athletinnen und Athleten nach Frankreich und rechnet mit Erfolgen an den beiden Renntagen.

Das unter Denkmalschutz stehende Retortendorf Flaine (Haute-Savoie) inmitten der französischen Alpen wird am kommenden Wochenende die dritte Station des ISMF Weltcups für die weltbesten Athletinnen und Athleten im Skibergsteigen sein. Am Freitag, 5.2.2021, wird das Individual Race ausgetragen, am Samstag, 6.2.2021 folgt das Sprint Race. Anspruchsvolle Strecken inmitten einer einzigartigen Bergkulisse versprechen ein großartiges Rennwochenende in Flaine.

Um die 130 Athletinnen und Athleten starten in den jeweiligen Bewerben. Bei beiden Bewerben werden sowohl Aufstiegs- als auch Abfahrtsqualitäten gefordert. Während beim Individual Race mehrere Aufstiege und Abfahrten mit Tragepassagen kombiniert werden, ist das Sprint Race ein kurzer, schneller Parcours mit Aufstieg, Tragepassage und Abfahrt, aufgeteilt in mehrere Durchgänge (Qualifikation bis Finale).

Die Österreichische Nationalmannschaft des ÖSV ist mit 9 Athletinnen und Athleten, die sich mit der internationalen Konkurrenz messen werden, vor Ort.

ÖSV-Team Herren:
Klasse Senior: Jakob Herrmann, Daniel Zugg, Christian Hoffmann, Daniel Ganahl
Klasse U20: Julian Tritscher, Andreas Mayer, Paul Verbnjak, Nils Oberauer

ÖSV-Team Damen:
Klasse Senior: Stephanie Kröll

ÖSV Athletinnen und Athleten visieren Top-Ten-Plätze an

Mit Jakob Herrmann, Daniel Ganahl, Daniel Zugg und Stephanie Kröll sind die Österreichischen Staatsmeister 2021 am kommenden Wochenende in Frankreich am Start.

Der Salzburger Jakob Herrmann blickt nach seinem 16. Platz beim letzten Weltcupbewerb in Verbier (SUI) zuversichtlich auf das Weltcupwochenende in Flaine: „Nach einer verletzungsbedingten Pausse bin ich mit meinem 16. Platz am vergangenen Wochenende in Verbier bereits recht zufrieden. Jetzt freue ich mich auf Frankreich, da hole ich die Top10 nach.“

Stephanie-Kröll,-Foto-Maurizio-Torri_WEB
Foto: Maurizio TorriÖSV-Skibergsteigerin Stephanie Kröll kämpft am dritten Weltcupwochenende als einzige Dame des ÖSV-Teams um eine Top-Platzierung.
Große Erwartungen in der Nachwuchsklasse

Ein Kandidat für einen Spitzenplatz in den Jugendklassen ist auch der erst 20-jährige Nachwuchsathlet Paul Verbnjak aus Kärnten. Er konnte bereits drei Weltcup Bewerbe in dieser Saison sowie auch die Österreichische Staatsmeisterschaft für sich entscheiden. Dementsprechend hoch ist die Motivation, diese Leistungen am kommenden Wochenende zu wiederholen.

Vor allem in die Nachwuchsathleten setzt dabei auch ÖSV-Spartenleiter Georg Wörter hohe Erwartungen, der sein 9-köpfiges Team mit zwei weiteren Betreuern begleiten wird.

Strenge COVID-19 Maßnahmen durch den internationalen Verband ISMF

Die ISMF weist darauf hin, dass die Rennen in voller Übereinstimmung mit den Anti-Covid-Maßnahmen durchgeführt werden und dass jede Person, die an der Veranstaltung teilnimmt, die Verpflichtung hat, einen entsprechenden COVID-19-Test zu absolvieren, um die Sicherheit aller Anwesenden zu gewährleisten.

Berichterstattung auf www.skimo.at

Wir werden in gewohnter Weise von den beiden Rennen mittels Presseaussendungen im Anschluss berichten. Einen ersten LIVE-Ticker sowie weitere Informationen finden Sie bereits während der Bewerbe auf www.skimo.at.

Weitere Meldungen