Eberhard sprintet in die Top-Ten

eberh
Foto: GEPA Dank fehlerloser Finalserie durfte sich Julian Eberhard über einen guten Saisoneinstand freuen.

Julian Eberhard hat beim Weltcup-Sprint in Östersund Rang acht erreicht. Der 33-jährige Salzburger musste im Liegendschießen zwar zwei Strafrunden in Kauf nehmen, mit einer starken Leistung auf der Loipe und einer fehlerlosen Stehendserie schaffte es der Routinier aber noch in die Top-Ten.

Der Sieg ging an den Norweger Johannes Thingnes Bö, der trotz eines Fehlers souverän seinen 38. Weltcupsieg feierte. Der 26-jährige Weltcup-Titelverteidiger verwies seinen älteren Bruder Tarjei Bö (+ 19 sec.) und den Russen Matvey Eliseev (+19,9 sec.) auf die Plätze zwei und drei.

Julian Eberhard: „Der Auftakt ist gemacht und das Ergebnis bei wirklich sehr herausfordernden Verhältnissen kann man als gut bezeichnen. Es war das erwartet schwere Rennen mit schwierigen Bedingungen auf der Loipe und am Schießstand. Liegend habe ich nach drei Treffern leider Wind von links bekommen und dadurch zwei knappe Fehler rechts geschossen. Dadurch war ich in der Defensive und habe gewusst, dass ich zwei starke Runden und noch eine gute Stehendserie benötige. Das ist alles geglückt und am Ende ist noch ein gutes Ergebnis herausgekommen. Alles in allem ein solider Einstand."

Aus österreichischer Sicht konnte nur Julian Eberhard mit dem Start der Einzelrennen zufrieden sein. Alle anderen fünf ÖSV-Athleten landeten beim heutigen Sprint im geschlagenen Feld und blieben ohne Weltcuppunkte.

Weitere Meldungen