Eberhard Vierter in der Verfolgung

20181215_eberhard3
Foto: EXPA/Oberhauser Nach Rang sechs im Sprint war Julian Eberhard als Vierter in der Verfolgung erneut bester Österreicher.

Martin Fourcade ist mit einer beeindruckenden Leistung in der Verfolgung auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Der Franzose traf alle zwanzig Scheiben und setzte sich am Ende souverän vor dem Deutschen Arnd Peiffer (+13,7 sec./1 Fehler) und dem ebenfalls fehlerfreien Norweger Vetle Sjaastad Christiansen (+16,1 sec.) durch.

Julian Eberhard verpasste als Vierter (+37,4 sec.) nur knapp das Podest. Der Sechste des gestrigen Sprint musste bei den ersten drei Serien je einmal in die Strafrunde abbiegen. Mit einer schnellen, makellosen Finalserie und einer unnachahmlichen Schlussrunde verbesserte sich der Salzburger noch von Rang zehn auf Rang vier und sorgte so für das bisher beste Ergebnis beim Heimweltcup in Hochfilzen. Simon Eder, Dominik Landertinger und Felix Leitner, die ebenfalls je dreimal in die Strafrunde mussten, belegten die Ränge 14, 19 und 30.

Julian Eberhard: „Es war das erwartet enge Rennen. Ich musste einfach geduldig bleiben, denn auf das Material kann ich mich im Moment verlassen. Es waren auch keine schlechten Serien, diese Fehler können unter Druck passieren. Ich habe gewusst, dass vor allem zum Schluss die Null stehen muss. Das ist gelungen und auf der Schlussrunde konnte ich mir noch Platz vier holen. Von dem her war es ein erfolgreicher Wettkampf. Am Ende wollen wir aber Stockerlplätze und Siege, dafür müssen wir noch den ein oder anderen Treffer mehr machen.“

Weitere Meldungen