Eder zum Abschluss auf Rang zehn

eder
Foto: EXPA Simon Eder gelang mit Rang zehn ein erfolgreicher Saisonabschluss.

Mit einem norwegischen Doppelsieg endete das letzte Biathlon-Weltcuprennen in der Saison 2021/22. Beim abschließenden Wettkampf am legendären Holmenkollen in Oslo (NOR) setzte sich der fehlerlos gebliebene Sivert Guttorm Bakken in einem spannenden Massenstartrennen hauchdünn im Zielsprint gegen seinen Landsmann Sturla Holm Laegreid (+0,5 sec./2 Fehlschüsse) durch und durfte sich damit über den ersten Weltcupsieg seiner Karriere freuen. Rang drei ging an den Franzosen Emilien Jacquelin (+13,4 sec./2 Fehlschüsse).

Aus österreichischer Sicht sorgte Simon Eder am Ende einer langen Saison noch einmal für ein Top-Ten-Ergebnis. Der Salzburger lieferte eine starke Vorstellung ab, leistete sich im gesamten Rennen nur einen Fehlschuss und belegte mit einem Rückstand von 1:01,8 Minuten Rang zehn. Im Gesamtweltcup belegte der 39-Jährige damit als bester ÖSV-Athlet Rang 15. Felix Leitner musste insgesamt viermal in die Strafrunde abbiegen und klassierte sich mit einem Rückstand von 3:12,8 Minuten auf Rang 24.

STIMME:

Simon Eder (Zehnter): „Ein Top-Ten-Ergebnis zum Abschluss ist natürlich nochmal richtig lässig. Es war noch einmal beinhart, weil das Rennen nochmal ein paar Höhenmeter mehr hat, als die Verfolgung. Mit nur einem Fehler bin ich sehr zufrieden und am Ende in den Top-15 im Gesamtweltcup zu sein, war am Schluss noch mein Ziel und ist sich auch ausgegangen. Ein absolut guter Abschluss, der mir echt taugt.“

Weitere Meldungen