Ein Sprint um die Staatsmeistertitel

20191122_kappacher_winkler
Foto: ÖSV Adam Kappacher (links) und Vorjahressieger Robert Winkler zählen zum großen Kreis der Titelanwärter bei den Herren.

Mit den Österreichischen Meisterschaften eröffnen die Skicrosser am Samstag im Pitztal die Saison 2019/20. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird nicht am Pitztaler Gletscher, sondern auf einem Sprintkurs in Mandarfen gefahren.

Nach den Titelkämpfen geht am Sonntag auch noch ein Europacup-Bewerb in Szene. 18 Nationen haben für die beiden Rennen genannt, darunter auch das kanadische Weltcup-Team mit den Olympiasiegern Marielle Thompson (Sotschi 2014) und Brady Leman (Pyeongchang 2018).

Titelverteidiger bei den Staatsmeisterschaften sind die Oberösterreicherin Andrea Limbacher und der Steirer Robert Winkler. Limbacher geht nach einer optimal verlaufenen Vorbereitung hochmotiviert in die ersten Saisonrennen: "Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten sehr gut gearbeitet. Ich fühle mich körperlich sehr wohl und bin happy, dass es jetzt endlich losgeht. Die Staatsmeisterschaften sind ein perfekter Einstieg in die Saison und bieten eine optimale Gelegenheit, um wieder in einen guten Rennrhythmus zu kommen", sagte Andrea Limbacher.

20191122_limbacher
Foto: ÖSVDie Oberösterreicherin Andrea Limbacher nützt die Staatsmeisterschaften auch dazu, um wieder in einen Rennrhythmus zu kommen.

Die Titelentscheidung bei den Damen wird wohl auf ein Duell zwischen Limbacher und Katrin Ofner hinauslaufen. Die zehnfache Staatsmeisterin aus der Steiermark hat die verkorkste Vorsaison, in der sie aufgrund eines Muskelabrisses am Sitzbeinhöcker im rechten Oberschenkel und einer Mandelentzündung kein einziges Weltcup-Rennen (!) bestreiten konnte, abgehakt und blickt den bevorstehenden Aufgaben wieder zuversichtlich entgegen. "Für mich ist dieses Wochenende eine wichtige Standortbestimmung gegen starke Konkurrenz. Die Vorbereitung ist gut verlaufen und ich bin auch körperlich topfit. Ein Sprint hat aber immer eigene Gesetze, da darf man sich keine Fehler erlauben – vor allem die Performance am Start muss sitzen", weiß Katrin Ofner.

Bei den Herren stellt sich Vorjahresmeister Robert Winkler auf eine spannende Titelentscheidung ein: "Ein guter Start ist auf einer kurzen Strecke natürlich ganz entscheidend, aber bei mir klappt es auf den ersten Metern im Moment ganz gut. Auch das Material funktioniert sehr gut, es kann also losgehen", ist Robert Winkler für den Saisonstart gerüstet. Zum großen Kreis der Titelanwärter zählen bei den Herren neben Winkler auch dessen steirischer Landsmann Sandro Siebenhofer, die Oberösterreicher Johannes Rohrweck, Daniel Traxler und Thomas Mayrpeter, der Niederösterreicher Johannes Aujesky, der Salzburger Adam Kappacher, der Tiroler Christoph Wahrstötter und die Vorarlberger Frederic Berthold und Bernhard Graf.

Programm:

Samstag, 23. November 2019 (Österreichische Meisterschaft):
10.45 Uhr: Qualifikation
13.00 Uhr: Finale

Sonntag, 24. November 2019 (Europacup):
10.45 Uhr: Qualifikation
13.00 Uhr: Finale

Weitere Meldungen