Erfolgreiche Weltpremiere der Damen

GEPA_full_7975_GEPA-202012181011030164
Foto: GEPA Sigrun Kleinrath zeigte eine starke Leistung bei der Weltcup-Premiere

Heute Freitag fand in Ramsau am Dachstein die Weltpremiere des Damen-Weltcups der nordischen Kombination statt. Der Sieg ging dabei an die US-Amerikanerin Tara Geraghty-Moats.

Heute Freitag fand in Ramsau am Dachstein die Weltpremiere des Damen-Weltcups der nordischen Kombination statt. Der Sieg ging dabei an die US-Amerikanerin Tara Geraghty-Moats vor Gyda Westvold Hansen (NOR; +1,5sek) und der Japanerin Anju Nakamura (+13sek).    
            
Der ÖSV schickte mit Lisa Hirner, Sigrun Kleinrath, Claudia Purker und Annalena Slamik ein vierköpfiges Aufgebot ins Rennen. Sigrun Kleinrath sicherte sich bei der Weltcup-Premiere als beste Österreicherin den fünften Platz, gleich dahinter lief Lisa Hirner auf den sechsten Gesamtrang. Das gute ÖSV-Ergebnis wurde von Annalena Slamik als 19. und Claudia Purker als 26. komplettiert.       
            
Im Sprungdurchgang konnten sich aus österreichsicher Sicht vor allem die Salzburgerin Claudia Purker und die Oberösterreicherin Sigrun Kleinrath in eine aussichtsreiche Position fürs Rennen bringen. Purker, die erst im Frühjahr von den Spezialspringerinnen zur Kombination gewechselt war, durfte mit einer Weite von 91 Metern lange im Leaderboard Platznehmen. Als Vierte trennten sie schlussendlich nur 34 Sekunden von der halbzeitführenden Norwegerin Gyda Westwood Hansen. Mit einem Sprung auf 91,5 Meter sprang Sigrun Kleinrath sogar noch einen halben Meter weiter als Purker, aufgrund der schlechteren Noten platzierte sie sich hinter Purker als Fünfte. Ihr Rückstand betrug 4 Sekunden auf Purker bzw. 38 Sekunden auf die Spitze. Ebenso in Lauerstellung auf eine Spitzenplatzierung brachte sich Lisa Hirner. Als Achte trennten sie 52 Sekunden von der Spitze.

„Es war super lässig! Das Springen war noch nicht ganz so wie ich das wollte, aber beim Laufen habe ich genau meine Leistung abrufen können und ich bin super happy mit meinem fünften Platz. Das Gefühl zu wissen, ich bin ganz oben angekommen ist ein super Gefühl!“ Sigrun Kleinrath

Das 5km Langlaufrennen wurde von der Norwegerin Gyda Westvold Hansen eröffnet. Die von Platz sechs startenden US-Amerikaner Geraghty-Moats startete gleich zum Angriff und machte Position um Position gut. Am Ende der letzte Runde ließ sie ihre Kontrahentin Westvold Hansen stehen und sicherte sich den Sieg. Sigrun Kleinrath zeigte eine starke Laufleistung. Sie konnte die Nervosität des ersten Weltcuprennens ablegen und überquerte als Gesamtfünfte, mit einem Rückstand von 1min5,8 sek, die Ziellinie. Lisa Hirner konnten auf den 5 Kilometern zwei Plätze gutmachen und platzierte sich direkt hinter Kleinrath auf Rang sechs.     

„Es war ein cooler Wettkampf, eine coole Atmosphäre, aber mit meinem sechsten Platz bin ich nicht ganz zufrieden. Ich hätte mir etwas anderes vorgestellt, aber ich habe am Schluss in der Loipe noch eine coole Performance zeigen können, damit bin ich zufrieden. Auf der Schanze ist die Lockerheit noch nicht ganz da, der Flow fehlt noch und da gehen mir die Meter noch ab.“ Lisa Hirner

GEPA_full_2897_GEPA-202012181011030188
Foto: GEPALisa Hirner war mit ihrem Ergebnis nicht ganz zufrieden

***Ergebnislisten online unter:***

https://www.fis-ski.com/DB/general/event-details.html?sectorcode=NK&eventid=47140&seasoncode=2021

Weitere Meldungen