Erfolgreicher Start beim Jennerstier

hoefl
Foto: Roland Hold Armin Höfl ging beim Verticalrennen an seine Grenzen.

Das ÖSV-Team zeigte beim ISMF Weltcup Jennerstier 2020 (GER) im Verticalrennen tolle Leistungen.

Besser hätte das Rennwochenende gar nicht beginnen können: nach einem stürmischen Wochenbeginn zeigt sich das Wochenende bei unseren Nachbarn im Berchtesgadener Land von seiner besten Seite. Das erste Rennen im Rahmen des ISMF Weltcup Jennerstier 2020, gleichzeitig auch die zweite Station des diesjährigen SKIMO Alpencup, fand am Freitag bei besten Bedingungen statt. Von der Talstation der neu gebauten Jennerbahn in Schönau am Königssee ging es für die AthletInnen in einem Verticalrennen über 550 Höhenmeter auf 2,5 Kilometer bis zur Mittelstation der Seilbahn. Die Streckenführung gestaltete sich mit steilen Anstiegen bis hin zu flachen Zwischenstücken sehr abwechslungsreich. 

Armin Höfl auf Rang sieben

Die Athleten der österreichischen Nationalmannschaft konnten abermals zeigen, dass sie in einer guten Form sind. Der Steirer Armin Höfl holte sich bei de Senioren Rang sieben. „Der Schlussanstieg war sowas von steil, aber ich habe nochmal alle Kräfte mobilisiert. Die Leute haben alle geschrien, ich habe alles rausgeholt was noch gegangen ist und noch drei Leute überholt. Im Ziel war es dann eine Punktlandung, zwei oder drei Meter weiter und sie hätten mich wohl raustragen müssen.“

Der Salzburger ÖSV-Athlet Jakob Hermann landete auf Platz 12, Alexander Brandner-Egger, ebenfalls aus Salzburg, holte sich Platz 15, Daniel Ganahl (Vorralberg) und Christian Hoffmann (OÖ) landen auf den Rängen 21 und 22.

Aus internationaler Sicht holte sich den Sieg in der Kategorie Senior der Schweizer Werner Marti, gefolgt von Teamkollege Remi Bonnét und Davide Magnini (ITA). Lokalmatador Anton Palzer (GER) belegt einen starken 4. Platz und lieferte sich in den letzten Metern ein Kopf-an-Kopf-Duell mit dem Italiener Michele Boscacci, der am Ende Platz 5 belegte. Bei den Damen der Kategorie Senior war mit der Salzburgerin Theresa Kober ebenfalls eine Österreicherin am Start, für sie geht sich mit dem 17. Rang eine Top-20 Platzierung aus. Gewonnen hat das Rennen die Schweizerin Viktoria Kreuzer vor ihrer Teamkollegin Marianne Fatton und Alba de Silvestro (ITA).

Verbnjak setzt Stockerlserie fort

Der Kärntner Nachwuchsathlet Paul Verbnjak, zuletzt in aller Munde durch seine fabelhaften Resultate in der Juniorenklasse des ISMF Skimountaineering World Cup der aktuellen Saison, konnte auch am Freitag seine aktuelle Spitzenform beweisen und lief im Auftaktrennen des Wochenendes prompt auf Rang zwei.

verbnjak
Foto: Andreas RennerPaul Verbnjak kennt beim Verticalrennen nur eines – Vollgas!

Bereits im Dezember in Frankreich und im Jänner in Andorra war Verbnjak in allen Bewerben am Stockerl, was ihn auch im Gesamtweltcup weit nach vorne bringt. „Es hat eigentlich nur eine Taktik gegeben, und die hat Vollgas geheißen. Es war vom Start weg wie erwartet extrem schnell und es war auch die Strecke sehr abwechslungsreich. Man ist nie richtig in einen Rhythmus reingekommen. Ich bin wirklich sehr zufrieden, die Stimmung zum Schluss war der Wahnsinn, es haben mich eigentlich alle den letzten Steilhang heraufgepeitscht! Es war gewaltig.“ Verbnjaks Teamkollege Andreas Mayer aus Tirol erreicht, ebenfalls bei den Junioren, einen tollen 10. Rang. Marvin Hundegger/NÖ wird in derselben Kategorie 24. Bei den Juniorinnen wird Lisa Rettensteiner aus Schladming Siebente.

Weitere Meldungen