Erster Saisonsieg für Kraft

Kraft Ruka 
GEPA Drittes Stockerl im vierten Bewerb. Stefan Kraft sprang in Ruka zu seinem ersten Saisonsieg.

Stefan Kraft hat am Sonntag in Ruka seinen ersten Saisonsieg gefeiert. In einem hochklassigen Skispringen konnte er gemeinsam mit dem Norweger Halvor Egner Granerud ex aequo vom obersten Podest jubeln. Der dritte Platz ging an den Japaner Naoki Nakamura.  

Für Stefan Kraft war es Karrieresieg Nummer 26 und der erste Saisonsieg nach Platz drei beim Auftakt in Wisla (POL) und dem zweiten Platz hinter dem Slowenen Anze Lanisek am Vortag. Daniel Tschofenig (8.), Manuel Fettner (11.), Jan Hörl (12.) und Michael Hayböck (13.) gelangenen ebenfalls erfreuliche Platzierungen. Philipp Aschenwald (27.) konnte sich im zweiten Durchgang um drei Plätze steigern. Das ÖSV-Herrenteam bleibt nun noch einige Tage in Finnland, um dort die guten Trainingsbedingungen weiter nützen zu können. Am kommenden Wochenende sind lediglich die Damen beim Weltcup in Lillehammer im Einsatz. Für die Skisprung-Herren geht es eine Woche danach in Titisee-Neustadt (GER) weiter.

Bericht vom Samstag

"Auf das haben wir hingearbeitet. Er ist extrem gut drauf, das ist auch die konsequente Arbeit im Sommer." (Cheftrainer Widhölzl)

Stefan Kraft: "Das war heute wunderbar. Ein Ex-aequo-Sieg ist auch für mich eine Premiere. Wir hatten eine Riesengaudi gemeinsam auf dem Siegerbankerl. Ich wusste bei 60 Meter, es geht die Post ab. Die Landung war auch schön. Die Noten erklären sich vielleicht daraus, dass der Kampfrichterturm auf der falschen Seite ist. Wir hatten im Sommer gute Pläne, Krafttraining umgestellt, und ich war topfit und konnte viel trainieren. Vielleicht ist das der Grund, warum ich so gut in Form bin."

Andreas Widhölzl: "Der Stefan war schon zuletzt gut in Form. Auf das haben wir hingearbeitet. Er ist extrem gut drauf, das ist auch die konsequente Arbeit im Sommer. Mannschaftlich war es ein gutes Wochenende. Ich glaube, dass wir gut unterwegs sind. Wir bleiben jetzt noch hier heroben in Ruka und nützen die perfekten Bedingungen fürs Training. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit der Mannschaft. Wir werden aber trotzdem schauen, dass wir den einen oder anderen noch ein paar Meter mit Selbstvertrauen nach vorne bringen."

Kraft Granerud Ruka
GEPA

Weitere Meldungen