Erstes Podium für Liensberger

20190108_LIENSBERGER KATHARINA_7336

Die Siegerin beim Nachtslalom in Flachau heißt Petra Vlhova aus der Slowakei, die die Seriensiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA um 0,12 Sekunden auf den zweiten Platz verwies. Starke Dritte wurde Katharina Liensberger, die damit das erstes Podium ihrer Karriere einfährt. 

Katharina Liensberger war vermeintliche Vierte nach dem Rennen, ist aber nach einem Einfädler der Schwedin Anna Swenn Larsson auf den dritten Platz vorgerückt. " Es tut mir sehr leid für Anna, da sich sich schon sehr über den dritten Platz gefreut hat und es sich verdient hätte, aber ich bin natürlich mega happy, dass ich mein erstes Podium beim Heimrennen in Flachau geschafft habe, wo die Stimmung einfach ein Wahnsinn ist " so die 21-Jährige. Die Vorarlbergerin zeigte eine starke Performance, obwohl sie nicht ganz fit an den Start ging. "Gestern Abend und in der Nacht hatte ich starke Bauchschmerzen und konnte an kein Antreten beim Rennen denken. Ich war froh, dass es ein Nachtrennen war, so hatte ich noch genug Zeit um mich zu erholen, das hat mir schlussendlich geholfen."

VIDEO: Die schönsten Bilder vom Nightrace Flachau.

GEPA_full_1172_GEPA-08011981522

Erneut stark zeigte sich Katharina Truppe, die ich von Platz 14 auf den achten Rang vorfuhr und damit ihr nächstes Top 10 auf dem Konto hat. "Ich habe im ersten Lauf die Spuren nicht getroffen, aber der zweite Lauf war viel besser und ich konnte mich noch einmal steigern. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung und das ich in den bisherigen Rennen immer konstant war, " so die Kärntnerin. Mit Katharina Huber (18.) und Stephanie Brunner (19.) landeten zwei weitere ÖSV-Läuferinnen in den Top 20. Erneut bitter endete das Rennen für Bernadette Schild. Nach dem ersten Durchgang auf Platz sieben gelegen, fädelte die Salzburgerin auf dem Weg zu Laufbestzeit im Mittelteil ein.

Weitere Meldungen