Erstes Sprungtraining mit neuem Cheftrainer 

swida_2
Foto: GEPA Am Donnerstag leitete der Tiroler Andreas Widhölzl am Bergisel in Innsbruck sein erstes offizielles Training als Cheftrainer der ÖSV-Skisprung-Herren.

Der neue Cheftrainer der österreichischen Skispringer, Andreas Widhölzl, hat am Donnerstag am Innsbrucker Bergisel das erste Schanzentraining seit dem Beginn der Corona-Krise geleitet. Neben dem Gesamt-Zehnten des vergangenen Weltcup-Winters, dem Tiroler Philipp Aschenwald, absolvierten mit Clemens Leitner, Maximilian Lienher und Julian Wienerroither vier ÖSV-Skispringer ihre ersten Sprungeinheiten.

Für Medienvertreter war dieser Termin die erste Gelegenheit mit dem neuen Cheftrainer der ÖSV-Adler persönlich zu sprechen. "Cheftrainer zu sein ist eine große Ehre. Das ist sicher die schönste und größte Aufgabe meiner bisherigen Karriere", sagte der 43-jährige Tiroler angesprochen auf die neue Herausforderung.

Aufgrund der durch die Corona-Krise bedingten Einschränkungen war an Schanzentraining bisher lange Zeit nicht zu denken. Dennoch ist der ehemalige Weltklasse-Skispringer mit den ersten Wochen seiner neuen Tätigkeit nicht unzufrieden: "Ich konnte die Athleten am Anfang zwar nicht persönlich treffen, aber sie hatten ihre Trainingspläne und wir konnten bisher alles umsetzen, das wir uns vorgenommen haben. Da gilt der große Dank allen Unterstützern im Verband und in den offiziellen Institutionen.”

"Mit Stefan Kraft haben wir einen Athleten, an dem sich jeder Einzelne orientieren kann."

Voller Zuversicht ist Widhölzl in Anbetracht des Potentials seiner Schützlinge. Allen voran mit Blick auf den Gesamt-Weltcupsieger der abgelaufenen Saison: "Mit Stefan Kraft haben wir einen Athleten, an dem sich jeder Einzelne orientieren kann. Stefan überlässt nichts dem Zufall und gibt immer hundert Prozent. Vom Potential her haben wir aber auch andere Athleten, die durchaus dasselbe draufhaben."

Den ersten gemeinsamen Trainingskurs wollen Österreichs Skispringer Mitte Juni in Kärnten absolvieren. Bis dahin soll weiter unter genauester Einhaltung aller Richtlinien in Kleingruppen an den entsprechenden Stützpunkten trainiert werden.

1/5
Erstes Training mit Cheftrainer Andi Widhölzl

Fotos: EXPA/JFK

Weitere Meldungen