Europacup-Doppelsieg in Kirchberg/T.

brennsteiner
GEPA

Stefan Brennsteiner konnte den 1. Europacup-Riesentorlauf vor Teamkollegen Patrick Feurstein gewinnen.

Beim ersten von zwei Europacup Riesentorläufen in Kirchberg in Tirol konnte der ÖSV einen Doppelsieg feiern. Stefan Brennsteiner durfte sich, eine Woche nach seinem 15. Rang im Weltcup-RTL in Adelboden, über einen Heimsieg freuen. Der Salzburger gewann mit zwei Laufbestzeiten souverän vor seinem Teamkollegen Patrick Feurstein (+0,76 Sek.). Dritter wurde Stefan Luitz aus Deutschland (+0,83 Sek.). Roland Leitinger auf Rang fünf (+1,10 Sek.) komplettierte das starke ÖSV-Ergebnis.

Die weiteren Österreicher: Thomas Dorner (25.), Raphael Haaser (36.), Dominik Raschner (37.), Andreas Ploier (39.) und Lukas Feurstein (51.).

Ergebnis 1. RTL

EC1
ÖSVStefan Brennsteiner (li) und Patrick Feurstein (re) konnten sich über Platz 1 und 2 im ersten EC-RTL in Kirchberg/Tirol freuen.

Stimmen:

„Es war ein lässiges Rennen, leider nicht am traditionellen Gaisberg, aber sie haben super Arbeit geleistet und wir hatten perfekte Pistenverhältnisse. Ich habe die letzten Jahre im Europacup gute Erfolge gefeiert, daher fiel mir die Umstellung heute nicht schwer. Man darf keinen Millimeter zurücknehmen, es wird im Europacup extrem Gas gegeben. Ziel morgen sind wieder zwei gute Läufe, dann wird man sehen was dabei rauskommt.“ Stefan Brennsteiner (1.)

„Mit dem ersten Durchgang war ich sehr zufrieden, im Zweiten hatte ich oben ein Problem und wäre fast weggerutscht. Ich bin sehr happy, dass es so aufgegangen ist und ich schlussendlich Zweiter wurde. Die Disqualifikation in Adelboden letzte Woche war in den ersten Tagen extrem hart, heute war das aber überhaupt nicht mehr im Kopf. Morgen will ich wieder Vollgas geben und hoffentlich wieder auf’s Podest fahren. 

Patrick Feurstein (2.)

„Es war ein gutes Renntraining auf einer super Piste. Der Rückstand war doch recht groß, daher will ich morgen einen Zahn zulegen.“

Roland Leitinger (5.)

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, sie haben die Trainingsleistungen im Rennmodus umsetzen können. Wir besprechen mit den Jungs genau durch, dass es auch notwendig ist im Europacup zu starten, daher sehe ich kein Problem mit der Umstellung vom Weltcup auf den Europacup. Wir sind sehr froh, dass wir daheim so tolle Rennen haben.“

Benjamin Prantner (Weltcup-RTL-Trainer)

„Die Weltcup Läufer haben heute gut performt. Bei den Jungen hat es nur zum Teil funktioniert, es war aber auch ein sehr schwieriges Rennen. Eine Steigerung ist aber noch möglich und darauf hoffen wir morgen. Die Piste war in perfektem Zustand, Kompliment an den Skiklub Kirchberg und den Kitzbüheler Skiklub.“

Wolfgang Erharter (EC-Technik-Trainer)

Morgen steigt der zweite Riesentorlauf auf der Ochsalm in Kirchberg in Tirol. Startzeiten: 1.DG 10:00 Uhr, 2. DG 13:00 Uhr.

Weitere Meldungen