Europacup-News: Zell/See und Kirchberg/T. sind bereit

koeck
GEPA Niklas Köck holte mit Rang sechs und sieben die besten ÖSV-Platzierungen in den EC-Abfahren in Wengen (SUI).

Das wöchentliche Update aus dem FIS Ski Alpin Europacup.

HERREN

10.1.2020 ABFAHRT in Wengen (SUI)

Ergebnis

Schweizer Heimsieg durch Stefan Rogetin, 0,21 Sek. vor Valentin Giroud Moine (FRA) und 0,24 Sek. vor Ralph Weber (SUI). Bester Österreicher wurde Niklas Köck als Sechster mit 0,51 Sek. Rückstand. Die weiteren ÖSV-Athleten: Manuel Traninger (11.), Maximilian Lahnsteiner (13.), Daniel Hemetsberger (15.) Clemens Nocker (22.), Christoph Krenn (29.), Stefan Rieser (34.), Julian Schütter (42.), Raphael Haaser (46.), Andreas Ploier (47.), Lukas Broschek (48.), Philip Lackner (58.) und Stefan Babinsky (DNF).

11.1.2020 ABFAHRT in Wengen (SUI)

Ergebnis

Doppelsieg für Italien: Davide Cazzaniga siegt 0,12 Sek. vor Landsmann Henri Battilani. Dritter wurde, wie am Vortag, Ralph Weber aus der Schweiz (+0,39 Sek.). Bester Österreicher wurde wieder Niklas Köck mit Rang sieben (+0,84 Sek.). Knapp dahinter wurde Daniel Hemetsberger Achter (+0,91 Sek.). Die weiteren ÖSV Athleten: Clemens Nocker ex aequo mit Clemens Lahnsteiner 15., Stefan Babinsky (32.), Julian Schütter (36.), Raphael Haaser (38.), Stefan Rieser (40.), Andreas Ploider (41.), Lukas Broschek (51.) und Philipp Lackner (56.).

Manuel Traninger kam leider beim Hundsschopf-Sprung schwer zu Sturz. Diagnose: Vorderes Kreuzband, Impressionsfraktur und Riss des Außen- und Innenmeniskus. Er wurde noch am Sonntag in Hochrum operiert. Gute Besserung Manuel!

„Es war ein sehr lehrreiches Wochenende für uns alle. Im oberen Streckenteil haben alle unsere Athleten zu viel verloren, das gilt es zu analysieren. Die Jungen haben sich ganz gut präsentiert. Die sogenannten Routiniers haben es leider nicht so auf den Punkt gebracht. In der kommenden Woche werden wir uns auf der Planai in Schladming für die nächsten Rennen in Frankreich vorbereiten. Wir haben definitiv noch Luft nach oben.“

Christian Perner, EC-Speed-Trainer

DAMEN

Rennfrei

VORSCHAU

Am kommenden Wochenende dürfen sich die österreichischen Skifans gleich auf 4 Europacup-Heimrennen freuen. Die Damen sind zu Gast in Zell am See, wo am Freitag und Samstag zwei Slaloms über die Bühne gehen werden. Die Herren gastieren in Kirchberg in Tirol, hier stehen am Samstag und Sonntag zwei Riesentorläufe auf dem Programm.

DAMEN in Zell am See

Fr. 17.1.2020 Slalom

1. DG 10:00 Uhr / 2. DG 12:30 Uhr - Ebenberg

Sa. 18.1.2020 Slalom

1. DG 10:00 Uhr / 2. DG 12:30 Uhr - Ebenberg

Homepage Skiclub Zell am See

„Die Piste ist rennfertig und präsentiert sich in einem hervorragenden Zustand. Wir werden an den beiden Renntagen insgesamt ca. 120 Helfer im Einsatz haben. Zell am See ist bereit und freut sich auf tolle Rennen.“

Fritz Unterganschnigg, OK-Chef EC Zell/See

„Wir hatten eine gute Vorbereitung mit Trainings auf der Reiteralm, im Kühthai und auf dem Rennhang in Zell/See. Der Fokus dabei lag auf den Slalom. Ziel ist, dass sich alle 3 Läuferinnen (Egger, Astner, Niederdorfer) in den Top 30 platzieren.“

Florian Stengg, EC-Trainer

HERREN in Kirchberg in Tirol

Sa. 18.1.2020 RTL

1. DG 9:30 Uhr / 2. DG 12:30 Uhr - Ochsalm

So. 19.1.2020 RTL

1. DG 9:30 Uhr / 2. DG 12:30 Uhr - Ochsalm

Homepage Skiklub Kirchberg/Tirol

“Wir mussten die Rennen auf die Ochsalm verlegen, was für uns einen logistischen Mehraufwand bedeutet. Die Zusammenarbeit mit den Bergbahnen läuft aber sehr gut. Wir sind voll im Plan und die Piste ist in einem sehr guten Zustand. Insgesamt werden ca. 80 freiwillige Helfer im Einsatz sein. Am Samstag ab 18 Uhr findet die Europacup-Party am Dorfplatz mit Siegerehrung und Startnummernauslosung statt. Wir freuen uns auf das Rennwochenende.“ 

Alois Engl, OK-Chef EC Kirchberg/T.

„Aufgrund des Heimrennens können wir ein doppeltes Starterfeld mit 20 Läufern stellen – dadurch ergibt sich eine bunt gemischte Truppe. Unser Ziel ist es, dass die arrivierten Weltcup-Läufer eine starke Gruppe anführen und die jungen Läufer mitreißen. Wir freuen uns auf die beiden Heimrennen!“

Wolfgang Erharter, EC-Technik-Trainer

Der Eintritt zu allen Rennen ist frei! Die Veranstalter, Athleten und Betreuer freuen sich auf euren Besuch!

Weitere Meldungen