Europacup: Premierensieg für Raphael Haaser

haaser
GEPA

Beim ersten von drei Super G in Sella Nevea (ITA) konnte Raphael Haaser seinen ersten Sieg im Europacup feiern. Vier ÖSV-Athleten in den Top 10.

Erfolgreicher Auftakt für das EC-Speed-Team von Christian Perner im italienischen Sella Neva, wo drei Super G und eine alpine Kombination ausgetragen werden.

Beim ersten Super G am heutigen Mittwoch konnten gleich vier Österreicher in die Top 10 fahren. Der Sieg ging an den 22-jährigen Raphael Haaser, der seinen ersten Europacup Sieg feiern konnte. Der Tiroler setzte sich im technisch anspruchsvollen Lauf mit 0,68 Sekunden vor dem Norweger Atle Lie McGrath und Alexander Prast aus Italien (+0,83 Sek.) durch. Nur vier Tage nach seinem zweiten Platz im EC-Riesentorlauf in Berchtesgaden konnte Haaser wieder jubeln.

"Es war ein schwieriger Super G, der den Technikern entgegengekommen ist. Man braucht hier Mut und eine gute Technik um schnell zu sein."

Christian Perner, EC-Speed-Trainer

Nur eine Hundertstel Sekunde fehlte Julian Schütter auf seinen ersten Europacup Podestplatz. Der 21-jährige wurde mit 0,84 Sekunden Rückstand Vierter. Dennoch sein bestes Ergebnis im Europacup.

Daniel Hemetsberger belegte mit 1,26 Sekunden Rückstand den achten Platz und Andreas Ploier als Neunter (+1.56 Sek.) fuhr ebenfalls in die Top 10.

Maximilian Lahnsteiner konnte sich für seine beiden Ausfälle in Berchtesgaden rehabilitieren und wurde guter 14.

Philipp Lackner als 31. und Stefan Rieser als 35. verpassen knapp die Punkteränge.

Insgesamt gab es auf Seiten des ÖSV fünf Ausfälle: Niklas Köck, Stefan Babinsky, Christian Borgnaes, Pirmin Hacker und Clemens Nocker. 

Ergebnis

ec_1

Weitere Meldungen