Feller Dritter im Riesentorlauf

Feller
GEPA

Beim Riesentorlauf in Val d’Isere fuhr Manuel Feller auf das Podest. Der Tiroler belegte hinter Marco Odermatt (SUI) und Alexis Pinturault den hervorragenden dritten Platz. Zweitbester Österreicher wurde Stefan Brennsteiner auf Rang 15.

Im ersten Durchgang gelang Feller, der mit Startnummer 16 ins Rennen ging bereits ein starker Lauf. Mit Rang acht brachte sich der 29-Jährige in Lauerstellung für die Entscheidung. Bei schwierigen Pistenbedingungen zeigte Feller dann im zweiten Durchgang eine angriffslustige Fahrt und übernahm damit die Führung, welche bis zu den letzten beiden Läufern hielt. Am Ende musste sich der Fieberbrunner nur dem schweizer Sieger Marco Odermatt und Alexis Pinturault (FRAU) geschlagen geben und fuhr damit zum zweiten Mal in seiner Karriere in einem Riesentorlauf auf das Podium.

„Ich habe versucht von oben bis unten Gas zu geben und zu kämpfen. Dass es jetzt so ausgegangen ist, macht mich natürlich super happy. Neben diesen zwei Größen des Riesentorlaufs zu stehen ist eine große Ehre für mich. So kann es weitergehen.“

Manuel Feller

Brennsteiner
GEPA

Stefan Brennsteiner hatte nach Rang zehn im ersten Lauf eine ähnliche Ausgangsposition wie Feller. Im zweiten Durchgang gelang dem Salzburger jedoch keine optimale Fahrt und somit fiel der 30-Jährige noch um einige Plätze zurück. Im Endklassement musste sich Brennsteiner mit dem 15. Rang begnügen.

„Mit dem heutigen Tag kann ich nicht ganz zufrieden sein. Es war zu wenig Angriff, sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf. Ich habe versucht zu attakieren, aber das ist mir heute nicht gelungen. Jetzt blicke ich aber bereits auf das nächste Rennen in Alta Badia.“

Stefan Brennsteiner

Eine starke Leistung zeigte Patrick Feurstein, der den ausgezeichneten 18. Platz und damit sein bestes Weltcupergebnis holen konnte. Mit Raphael Haaser auf dem guten 20. Rang gelang noch einem weiteren ÖSV-Athleten Weltcuppunkte zu holen.

Adrian Pertl hat sich im ersten Durchgang bei einem Einfädler am rechten Knie verletzt. Der Kärntner kann im morgigen Slalom nicht an den Start gehen. Pertl ist direkt nach dem Rennen nach Österreich zurückgereist, um die Verletzung genauer abzuklären.

Ergebnis

lowres_6728_GEPA-20211211-101-106-0613
GEPA

Morgen steht in Val d’Isere ein Slalom auf dem Programm. Der erste Durchgang beginnt um 9:30 Uhr und die Entscheidung fällt ab 13:00 Uhr. ORF1 überträgt das Rennen live.

Weitere Meldungen