Feller Zweiter in Adelboden

Feller
GEPA

Beim Riesentorlauf-Klassiker in Adelboden (SUI) gelang Manuel Feller der Sprung auf das Podest. Der Tiroler wurde beim Heimtriumph von Marco Odermatt starker Zweiter und egalisierte damit sein bestes Riesentorlauf Ergebnis im Weltcup. Dritter wurde der Franzose Alexis Pinturault.

Eine bekannt schwierige Piste, eine anspruchsvolle Kurssetzung, diffuse Lichtverhältnisse: Schon vor dem Rennen war klar, dass die Athleten alles von sich abverlangen müssen und den Zuschauern ein Spektakel bevorsteht. Bereits im ersten Lauf zeigte Manuel Feller eine gute Fahrt, jedoch mit zwei Fehlern, welche ihm eine bessere Platzierung kosteten. Als Fünfter brachte sich der Tiroler jedoch in eine ausgezeichnete Lauerstellung auf die Podestplätze. In der Entscheidung zauberte der 29-Jährigen einen wahren Traumlauf aus dem Ärmel und hievte sich mit Laufbestzeit auf den ausgezeichneten zweiten Platz. Auf seinen ersten Weltcupsieg im Riesentorlauf fehlten Feller am Ende 48 Hundertstel.

„Es war ein unglaubliches Rennen und der beste Riesentorläufer hat heute gewonnen. Mein Skifahren im Riesentorlauf ist derzeit sehr gut und es macht extrem viel Spaß. Ich bin heute sehr gut am Ski gestanden, habe mich darauf konzentriert die Schwünge sauber fertig zu fahren und habe es im Ziel dann richtig genossen.“

Manuel Feller

Schwarz
GEPA

Zweitbester Österreicher wurde Marco Schwarz auf dem guten neunten Rang. Der Kärntner zeigte sich stark verbessert und lieferte bereits im ersten Durchgang eine solide Fahrt. Als Zehnter ging Schwarz in die Entscheidung, in der er vor allem im oberen und mittleren Streckenabschnitt eine hervorragende Leistung zeigte. Am Ende wurde der 26-Jährige Neunter und zeigte sich zufrieden.

„Der zweite Durchgang war im oberen Teil sehr gut, aber unten habe ich noch Reserven. Da war ich etwas hinten nach und musste immer wieder querstellen, das hat mir wohl ein paar Zehntel gekostet. Mit dem neunten Platz ich sehr happy und darauf kann ich gut aufbauen.“

Marco Schwarz

Mit Patrick Feurstein auf Rang 15 und direkt dahinter Dominik Raschner auf Platz 16 konnten der ÖSV ein mannschaftlich gutes Ergebnis einfahren.

Ergebnis

Morgen Sonntag steht in Adelboden der Slalom auf dem Programm. Der erste Durchgang startet um 10:30 Uhr und die Entscheidung fällt ab 13:30 Uhr. ORF1 überträgt das Rennen live.

lowres_5357_GEPA-20220108-101-134-0615

Weitere Meldungen