Gender Traineeprogramm 2022

training_Web
Foto: GEPA Die Initiative soll jungen Frauen die Möglichkeit bieten, sich langfristig im Sport zu positionieren.

Mit dem Gender Traineeprogramm setzt der Bund ein starkes Zeichen, um jungen Frauen im Sport eine Perspektive zu geben und sie nachhaltig im Sport zu positionieren.

2021 haben die ersten Trainees bereits sehr motiviert mit ihrem Ausbildungsprogramm österreichweit begonnen. Das 4-jährige Traineeprogramm wird nun zum zweiten Mal öffentlich ausgeschrieben. Ziel ist ein Einsatz ab April 2022. Dieses einzigartige „training on und off the job“-Programm ist eine gemeinsame Initiative von Bund und Ländern in Richtung Gleichstellung im Sport. Die Ausschreibung der 3 möglichen Ausbildungsschienen erfolgt bundesweit und öffentlich.

Öffentliche Ausschreibung der 3 Ausbildungsschienen:

Für 2022 und die Folgejahre sollen jeweils 16 junge Frauen aufgenommen und dann 4 Jahre ausgebildet werden. Insgesamt sollen über 60 junge Frauen das Traineeprogramm absolvieren. Ziel ist eine Positionierung im Sport.

Die Ausbildungskosten werden über das Bundesministerium Kunst, Kultur, Öffentlicher Dienst und Sport im Rahmen von Fördervereinbarungen mit den durch BMBWF und BMKÖS 8 anerkannten Nachwuchskompetenzzentren (in jedem Bundesland eines – ohne Wien) sowie den Spezialeinrichtungen Winter (Stams, Schladming, Saalfelden, Nordisches Ausbildungszentrum Eisenerz, Bad Hofgastein) und Sommer (ÖLSZ Südstadt) sowie Institutionen der dualen Karriere (VÖN und KADA) sichergestellt.

Der zweite Ausbildungsjahrgang soll ab 1. April 2022 starten. Über 4 Jahre folgen dann jedes Jahr weitere 16 Trainees. Die öffentliche Ausschreibung endet mit 10. November 2021 Februar, das Auswahlverfahren findet im Jänner 2021 statt.

Weitere Meldungen