Greiderer schrammt in Ramsau knapp am Podium vorbei

GEPA_full_5064_GEPA-202012201011030049
GEPA

Im zweiten Wettkampf heute in Ramsau am Dachstein heißt der Sieger abermals Vinzenz Geiger. Der Deutsche setzte sich im Zielsprint knapp gegen Jarl Magnus Riiber (NOR) durch, der dritte Platz geht mit Fabian Riessle ebenso an Deutschland. Auf den starken Plätzen vier und fünf folgten mit Lukas Greiderer und Johannes Lamparter bereits die ersten beiden ÖSV-Athleten. 

Nach dem Sprungdurchgang lagen die beiden Tiroler Überflieger bereits auf den Plätzen 6 (Lamparter; +14sek) und 8 (Greiderer; +19sek). Dahinter folgten ihnen mit 30 bzw. 40 Sekunden Rückstand die beiden Steirer Martin Fritz und Lukas Klapfer. Sowohl Fritz als auch Klapfer waren mit ihrem Sprungergebnis zufrieden, da beide zuletzt mit der Sprungform haderten.

Das Langlaufrennen gestaltete sich ähnlich wie gestern. An der Spitze kämpfte eine 5-Mann starke Gruppe, in der sich Lamparter und Greiderer befanden, um den Sieg. Zum Schluss der letzten Runde konnten sich Geiger und Riiber absetzen. Die beiden machten sich den Sieg im Zielsprint aus, den Geiger mit 0,2sek Vorsprung für sich entschied. Mit fünf Sekunden dahinter folgte Fabian Riessle auf Platz drei, der sich im Finish knapp gegen Greiderer und Lamparter durchsetzen konnte. Martin Fritz und Lukas Klapfer zeigten mit Platz 13 bzw. 14 ebenso eine ansteigende Formkurve.

„Einer muss Blech machen und heute hat es eben mich erwischt. Über einen vierten Platz enttäuscht zu sein wäre jedoch Jammern auf hohem Niveau. Jetzt heißt es die Feiertage zu genießen, gut zu trainieren und im neuen Jahr dann wieder voll angreifen.“

Lukas Greiderer

GEPA_full_7254_GEPA-202012201011030067
GEPAJohannes Lamparter bestätigte mit Rang fünf seine bestechende Form.

Mit zwei Athleten, die nur knapp das Podium verpassten sowie insgesamt vier Athleten in den Top 15 war es eine mannschaftlich starke Leistung, die das junge ÖSV-Team heute zum Abschluss des Heimweltcups gezeigt hat.

***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***
26. Thomas Jöbstl
30. Mario Seidl
36. Philipp Orter
40. Manuel Einkemmer

„Meine Form zeigt eindeutig nach oben und vor allem auf der Schanze war das heute ein großer Schritt für mich. In der Loipe ist es derzeit ähnlich wie in den letzten Jahren, da tue ich mir im Dezember noch schwer und ich hoffe, dass ich dann im Jänner noch besser in Form bin.“

Lukas Klapfer

Das Team tretet heute Abend noch die Heimreise an. Der Weltcup geht nun in die Weihnachtspause. Die nächsten Wettkämpfe finden von 14. - 17. Jänner 2021 in Val di Fiemme (ITA) statt.

Weitere Meldungen