Greiderer Siebenter beim Seefeld-Triple

greiderer
GEPA

Lukas Greiderer konnte seine Form am dritten und letzten Wettkampftag bestätigen und holte den siebenten Platz in der Gesamtwertung. Der Sieg geht an den Seriensieger Jarl Magnus Riiber.

Auch im dritten Bewerb des Seefeld-Triple war Jarl Magnus Riiber eine Klasse für sich. Der Norweger konnte seine Führung nach dem Springen souverän ins Ziel bringen und siegte mit 50,2 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Joergen Graabak. Der Norweger setzte sich im Zielsprint gegen Vinzenz Geiger aus Deutschland durch, der am Ende Rang drei belegte.

Bester Österreicher wurde Lukas Greiderer auf Platz sieben. Der Tiroler ging als Neunter nach dem Springen in die Loipe und bestätigte seine starke Form. Mit der fünften Laufzeit holte er sich den starken siebenten Rang im Endklassement.

"Es war ein hartes Rennen bei diesen Verhältnissen. Der siebente Platz passt."

Lukas Greiderer

Ebenfalls stark im Langlauf präsentierte sich Lukas Klapfer. Als 21. nach dem Springen arbeitete sich der Steirer mit der achten Laufzeit auf den hervorragenden 13. Rang nach vorne.

Martin Fritz sprang auf 99,5 Meter und ging damit als Zwölfter in den Langlaufbewerb. Dort lief es für ihn nicht nach Wunsch und er musste ein paar Plätze einbüßen. Am Ende stand mit Platz 16 dennoch ein passables Ergebnis für den 25-jährigen zu buche.

"Das Rennen war super und Platz 13 ist versöhnlich für mich."

Lukas Klapfer

Franz-Josef Rehrl fand wieder zu seiner alten Sprungstärke zurück. Mit 103,5 Metern ging er als Zehnter in die Loipe, wo sich die Anstrengungen der letzten Tage bemerkbar machten. Im Endergebnis rutschte er ein wenig zurück und musste sich mit Platz 18 begnügen.

"Endlich ist es mir heute auf der Schanze wieder ein guter Sprung gelückt. Auf der Loipe war das Rennen heute beinhart. Nichts desto trotz war das heute ein versöhnlicher Abschluss des Nordic-Combined-Triples."

Franz-Josef Rehrl

Youngstar Johannes Lamparter ging als 22. in den Langlaufbewerb und konnte noch einen Platz gut machen. Der Tiroler belegte Rang 21.

Philipp Orter lag auf Rang 29 nach dem Springen und lief in der Loipe mit der 17. Laufzeit noch auf den 24. Platz nach vor. Manuel Einkemmer verpasste es diesmal, knapp in die Punkteränge zu laufen. Der 18-jährige wurde 32. und darf sich dennoch über ein gelungenes Weltcupdebüt-Wochenende freuen.

Thomas Jöbstl, 25. im Springen, belegte in der Endabrechnung den 33. Platz. Stefan Rettenegger, der an diesem Wochenende ebenfalls sein Weltcup-Debüt feierte, holte Rang 34. Dominik Terzer wurde 39. bei seinem ersten Weltcup-Antreten in Seefeld.

Ergebnis

Weitere Meldungen