Großes ÖSV-Aufgebot zur zweiten Weltcupstation

DSC_0171
Bild ÖSV/Weigl: Das ÖSV-Team hat gute Erinnerungen an den Nightsprint in Ponte di Legno

Am letzten Adventwochenende steht für die Skibergsteiger noch eine Weltcupstation auf dem Programm. Mit zwei Damen und zehn Herren geht das rot-weiß-rote Team in die Sprint- und Individualbewerbe im italienischen Pont di Legno.

Bevor es für die Skibergsteiger in die Weihnachtspause geht, steht im italienischen Ponte di Legno am kommenden Wochenende erst noch die zweite Weltcupstation auf dem Programm. Mit guten Ergebnissen beim Sprint am Freitag und dem Individual am Sonntag, will das ÖSV-Team den durchwachsenen Weltcupauftakt vor drei Wochen vergessen machen. Dazu wurden nochmals speziell die Technikeinheiten im Training verstärkt und gemeinsam mit dem deutschen Nationalteam eine Rennsimulation in Schladming durchgeführt. Heute wurde vom sportlichen Leiter der Sparte im ÖSV, Georg Wörter, das Aufgebot bekannt gegeben.

Zwei Damen, zehn Herren
Sarah Dreier dürfte beste Erinnerungen an Ponte Di Legno haben, schließlich belegte die Salzburgerin im vergangenen Jahr an gleicher Stelle im Vertikal den dritten Rang. Heuer wird sich die 27-jährige gemeinsam mit Johanna Hiemer im Sprint sowie im Individual beweisen müssen. Neben den beiden Damen gehen gleich zehn ÖSV-Herren an den Start. Daniel Ganahl, Armin Höfl, Paul Verbnjak und Daniel Zugg, die bereits in Val Thorens mit von der Partie waren, werden auch in Italien den Sprint bestreiten. Hinzu kommen der Kärntner Christof Hochenwarter und der Tiroler Andreas Mayer sowie Julian Tritscher. Der 19-jährige war eigentlich für die neu geschaffene ISMF Jugend-Weltcupserie vorgesehen, löste aber mit überzeugenden Leistungen im Training und bei den Testrennen das Ticket für das Sprintrennen. Gleiches gilt für die ebenfalls 19-jährigen Nils Oberauer und Hannes Lohfeyer, die gemeinsam mit dem erfahrenen Christian Hoffmann zum Individual am Sonntag anreisen.

Aufstellung Sprintrennen - Freitag, 16.12.2022:

Sarah Dreier, Johanna Hiemer
Daniel Ganahl, Christof Hochenwarter, Armin Höfl, Andreas Mayer, Julian Tritscher, Paul Verbnjak, Daniel Zugg

Vorläufige Aufstellung Individual - Sonntag, 18.12.2022:

Sarah Dreier, Johanna Hiemer
Daniel Ganahl, Christof Hochenwarter, Christian Hoffmann, Armin Höfl, Hannes Lohfeyer, Andreas Mayer, Nils Oberauer, Julian Tritscher, Paul Verbnjak, Daniel Zugg

Stimmen:

Sarah Dreier:
„An Ponte di Legno habe ich sehr gute Erinnerungen. Vergangenes Jahr konnte ich dort im Vertical auf Anhieb den dritten Platz sichern. Ob es heuer beim Sprint- und Individual-Rennen auch so weit nach vorne geht, kann ich noch nicht einschätzen. Meine Vorbereitung war sehr gut und ich werde mein Bestes geben, um möglichst gut abzuschneiden.“

Paul Verbnjak:
„Der Weltcupauftakt in Val Thorens ist für mich gar nicht nach Wunsch verlaufen. Wir haben deshalb in den vergangenen Wochen nochmals gezielt die Wechsel trainiert. Läuferisch bin ich mit meiner Form sehr zufrieden. Somit hoffe ich sowohl beim Sprint, als auch beim Individual vorne dabei zu sein.“

Andreas Mayer:
„Ich freue mich jetzt vor allem, dass es endlich losgeht. Der Nachtsprint in Ponte di Legno ist richtig lässig und die Strecke eine echte Herausforderung. Für mich geht es jetzt erst einmal darum, wieder in den Wettkampfmodus zu kommen und dann richtig zu pushen. Wir sind alle voll motiviert und wollen zeigen, was wir drauf haben.“

Weitere Meldungen