Guter Auftakt für ÖSV-Skibergsteiger

herrmann
Foto: Maurizio Torri Ohne Zeitstrafe wäre für den Salzburger Jakob Herrmann beim Weltcupauftakt eine Top-5-Platzierung drinnen gewesen.

Die ÖSV-Skibergsteiger haben im französischen Aussois einen starken Weltcupauftakt hingelegt. Der Salzburger Jakob Herrmann beendete das Individual Race auf Rang fünf, eine Zeitstrafe in der Wechselzone warf ihn jedoch nachträglich auf Rang 13 zurück, einen Platz vor dem Steirer Armin Höfl (14). In der Junioren-Klasse sorgte Paul Verbnjak als Zweiter für einen rot-weiss-roten Podestplatz.

Der Salzburger Jakob Herrmann kämpfte während des gesamten Rennens in einer sehr guten Gruppe ganz vorne mit, lag zwischenzeitlich mit Rang 4 in Podestnähe. Schlussendlich finishte er auf Rang 5, eine Zeitstrafe in der Wechselzone warf ihn jedoch nachträglich auf Rang 13 zurück, einen Platz vor dem Steirer Armin Höfl, der das Rennen als 14. beendete.

„Ich bin voll zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Die Zeitstrafe ist natürlich sehr bitter, da ich eigentlich als Fünfter ins Ziel gekommen bin. Aber die Form passt und die Weltcupsaison hat gerade erst begonnen“ (Jakob Herrmann)

verbnjak
Foto: Maurizio TorriPerfekter Saisonstart: Der Kärntner Paul Verbnjak (li.) holte Rang zwei in der Juniorenklasse.

Der Sieg in der Senior Klasse ging in einer Zeit von 1:27:15,5 an den Italiener Robert Antonioli, bei den Damen mit 1:18:32,3 an die Französin Axelle Gachet-Mollaret. Die weiteren ÖSV Athleten befinden sich mit dem Vorarlberger Daniel Zugg auf Rang 20, den beiden Oberösterreichern Christian Hoffmann auf Rang 31 und Robert Berger auf Rang 34, dem Vorarlberger Daniel Ganahl auf Rang 36, dem Niederösterreicher Christian Seidl auf Rang 55 und dem Tiroler Lukas Rauch auf Rang 57.

Podestplatz für Verbnjak in der Juniorenklasse

Von den Bedingungen her bot sich der Weltcup Auftakt nicht von der charmantesten Seite: wenig Schnee im Gelände und am Renntag selber Regen, Schnee und starker Wind. Die Österreicher ließen sich davon nicht aufhalten und waren von Beginn weg stark dabei. Bereits nach dem ersten Anstieg befand sich der Kärntner Paul Verbnjak auf Rang 2 in der Juniorenklasse und übernahm beim zweiten Anstieg sogar die Führung. Um lediglich zwei Sekunden schnappte ihm schließlich der Italiener Matteo Sostizzo bei einer Gesamtlaufzeit von 1:11:14,7 den Sieg weg.

Der zweite Österreicher in der Juniorengruppe, der Tiroler Andreas Mayer, lief ebenso ein solides Rennen und konnte seinen vierten Rang vom Start bis ins Ziel verteidigen.

Weitere Meldungen