Halfpipe Weltcup Kick-Off in Copper Mountain 

Training Kitzsteinhorn
Marco Ladner beim Halfpipe-Training am Kitzsteinhorn

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase startet für das ÖSV Halfpipe die Weltcup-Saison in Copper Mountain (USA). 

Die letzten Wochen wurde am Kitzsteinhorn hart an den Halfpipetricks und Runs der Athleten gefeilt. Gemeinsam mit den Teams aus Deutschland und der Schweiz wurde dieses Jahr eine Trainingsgemeinschaft gebildet. In dieser Teamkonstellation geht es nun auch gemeinsam zum ersten Weltcup in Copper Mountain (Colorado / USA).  

“Ich hatte am Kitzsteinhorn ein optimales Training und beste Bedingungen. Ich bin nun bereit meine neu gelernten Tricks beim Weltcup zu zeigen.”, so der 20-jährige Ischgler Marco Ladner. Auch seine Teamkollegin Elisabeth Gram kann es kaum erwarten in die neue Saison zu starten: “Endlich geht es los, und vor allem nach Copper Mountain komme ich immer wieder gerne, da es eine der besten Halfpipes der Welt ist!”

Der Olympia-Achte Andreas Gohl muss den kommenden Weltcup in Copper leider noch aussetzen. Nachdem er sich beim Big Air Weltcup in Modena (ITA) eine Fraktur des rechten Ellbogen zugezogen hat. Die Reha-verläuft jedoch sehr gut und Gohl plant ab Ende Dezember wieder in das Training einsteigen zu können.  

“Der Weltcup in Copper Mountain ist für uns auch eine Standortbestimmung für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Park City (Februar 2019), um zu sehen wo wir uns mit einem möglichen All-In-Run im internationalen Feld bewegen.“, so der Halfpipe Trainer Anton Höllwart.

Programm FIS Halfpipe Weltcup Copper Mountain:

5. Dezember 2018: Qualifikation Damen & Herren 

7. Dezember 2018: Finale Damen & Herren

Weitere Meldungen