Hauser als Sechste erneut im Spitzenfeld

Hauser
Foto: EXPA Lisa Hauser durfte sich mit Rang sechs über ein weiteres Spitzenergebnis freuen.

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Bedingungen bestritten die Damen heute beim Weltcupfinale in Oslo (NOR) ihr letztes Verfolgungsrennen in dieser Saison. Lisa Hauser, die sich mit ihrem zweiten Platz beim gestrigen Sprint eine sehr gute Ausgangsposition für das heutige Rennen schaffen konnte, lieferte erneut eine starke Vorstellung ab und belegte mit einem Rückstand von 1:11,0 Minuten Rang sechs. Die Tirolerin verlor nach zwei Fehlern beim ersten Liegendschießen zunächst zwar etwas Zeit an die Spitze, leistete sich aber bei den restlichen drei Schießeinlagen nur mehr eine Strafrunde und schaffte damit erneut den Sprung in die Top-Ten. Die 28-Jährige konnte damit auch ihren derzeitigen dritten Platz im Gesamtweltcup vor dem finalen Massenstartrennen morgen weiter absichern.

Neben Hauser gelang auch Dunja Zdouc erneut ein starkes Rennen. Die Kärntnerin musste insgesamt zwei Strafrunden in Kauf nehmen und belegte mit einem Rückstand von 2:55,0 Minuten wie im gestrigen Sprint Rang 20.  Anna Juppe klassierte sich mit vier Strafrunden auf Rang 48 (+5:41,3 min.).

An der Spitze war mit Tiril Eckhoff die Sprintsiegerin von gestern auch heute nicht zu schlagen. Die Norwegerin setzte sich mit zwei Strafrunden und einem Vorsprung von 24,9 Sekunden souverän gegen ihre Landsfrau Marte Olsbu Roeiseland durch, die sich wie Eckhoff zwei Fehlschüsse leistete. Der dritte Platz ging an die fehlerfrei gebliebene Slowakin Paulina Fialkova (+50,5 sec.).

STIMME:

Lisa Hauser (Sechste): „Das Rennen heute war wieder richtig cool. Ich konnte erneut gute Punkte holen und darf auch noch einmal bei einer Flower-Ceremony dabei sein, was mich natürlich extrem freut. Trotzdem war es von Anfang an ein harter Fight. Mein Beginn mit zwei Fehlern liegend war natürlich nicht optimal und das hat mich dann auch fast ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Aber gerade mit der Null bei der letzten Stehendserie, die extrem wichtig war, bin ich am Ende sehr zufrieden und ein sechster Platz kann sich auf jeden Fall sehen lassen.“

Weiteres Weltcup-Programm Oslo (NOR):

Samstag, 19.03.2022, Verfolgung Herren, 15.00 Uhr

Sonntag, 20.03.2022, Massenstart Damen, 12.50 Uhr

Sonntag, 20.03.2022, Massenstart Herren, 15.00 Uhr

Weitere Meldungen