Hauser als Sechste wieder im Spitzenfeld

hauser
Foto: GEPA Lisa Hauser lieferte mit Rang sechs in der Verfolgung eine starke Vorstellung ab.

Bei den Weltcuprennen in Oberhof (GER) bleibt Marte Olsbu Roeiseland weiter das Maß aller Dinge. Die Norwegerin, die an diesem Wochenende bereits im Sprint und in der Mixed-Staffel triumphierte, war auch heute im abschließenden Verfolgungsrennen nicht zu schlagen. Die momentane Gesamtweltcup-Führende leistete sich am Schießstand insgesamt nur zwei Strafrunden und durfte damit über einen souveränen Start-Ziel-Sieg jubeln. Lisa Hauser belegte mit einer starken Schießleistung Rang sechs.

33,4 Sekunden hinter Roeiseland belegte die Schwedin Hanna Oeberg mit zwei Strafrunden Rang zwei. Auf dem dritten Platz landete mit ebenfalls zwei Schießfehlern die Belarussin Dzinara Alimbekava (+42,7 sec.).

Aus österreichischer Sicht sorgte Lisa Hauser zum Abschluss der Rennen im deutschen Traditionsort für einen absoluten Spitzenplatz. Die Tirolerin, die von Rang 18 aus ins Rennen gestartet war, überzeugte vor allem mit einer großartigen Leistung am Schießplatz und arbeitete sich im Laufe des Rennens kontinuierlich nach vorne. Mit nur einer Strafrunde und einem Rückstand von 1:21,9 Minuten belegte die 28-Jährige am Ende den starken sechsten Platz.

STIMME:

Lisa Hauser (Sechste): „Heute vom 18. auf den sechsten Platz vorzulaufen, ist richtig cool. Das Rennen habe ich heute eindeutig am Schießstand gemacht, denn auf der Spur konnte ich nicht immer mit den anderen mitgehen. Schlussendlich ist der sechste Platz aber einfach megacool und jetzt darf ich nach dem gestrigen Stockerlplatz wieder bei der Flower Ceremony dabei sein. Das war wirklich eine lässige Woche hier in Oberhof.“

Weitere Meldungen