Windiges Finale: Hauser zum Abschluss beste Österreicherin

Lisa_EXPA
Foto: EXPA Welmeisterin Lisa Hauser beendete das letzte Rennen dieser Saison auf Rang 22.

Mit den Massenstart-Rennen in Östersund (SWE) bestritten die Damen und Herren heute die letzten Weltcup-Rennen in der Saison 2020/21. Lisa Hauser, die vor dem Rennen noch die kleine Chance auf den Gesamtsieg in dieser Disziplin hatte, machten jedoch die schwierigen Windverhältnisse in Schweden einen Strich durch die Rechnung. Die Tirolerin musste insgesamt sieben Mal in die Strafrunde und belegte schlussendlich Rang 22 (1:36,5 min.). Die 27-Jährige verpasste damit zwar den Gewinn einer zweiten Kristallkugel in dieser Saison, darf aber trotzdem auf ein unglaublich erfolgreiches Jahr zurückblicken. Bei den Herren belegte Simon Eder als bester ÖSV-Athlet Rang 25.

Einen Platz hinter Hauser landete Dunja Zdouc auf Rang 23. Die Kärntnerin hielt sich bis zum letzten Schießen in den Top-Ten, musste jedoch schlussendlich ebenfalls sieben Fehlschüsse in Kauf nehmen und überquerte mit einem Rückstand von 1:47,1 Minuten die Ziellinie.

Den Sieg schnappte sich in diesem turbulenten Wettkampf Ingrid Landmark Tandrevold. Die Norwegerin leistete sich insgesamt fünf Strafrunden und durfte sich im letzten Rennen der Saison damit nicht nur über den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere freuen, sondern sicherte sich gleichzeitig die kleine Kristallkugel in der Massenstart-Disziplin. 6,9 Sekunden dahinter landete die Weißrussin Dzinara Alimbekava mit insgesamt sechs Fehlschüssen auf Rang zwei. Dritte wurde die Deutsche Franziska Preuß. (+11,1 sec.).

Zdouc_Expa
Foto: EXPADunja Zdouc beendete das letzte Rennen der Saison auf Rang 23. Die Käntnerin kann trotzdem auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken..
ÖSV-Herren verpassen Top-20

Der letzte Saisonsieger bei den Herren heißt Simon Desthieux. Der Franzose setzte sich im Massenstart mit zwei Strafrunden und einem Vorsprung von 8,9 Sekunden auf den Russen Eduard Latypov durch. Auf dem dritten Platz landete der Norweger Johannes Thingnes Boe, der sich damit den Sieg im Gesamt-Weltcup sicherte. Die kleine Kristallkugel in der Massenstart-Wertung schnappte sich mit Tarjei Boe ebenfalls ein Norweger.

Die ÖSV-Herren verpassten zum Abschluss der Saison die Top-20. Simon Eder belegte als bester Österreicher mit drei Strafrunden und 2:14,7 Minuten Rückstand Rang 25. Felix Leitner belegte mit fünf Schießfehlern Rang 30.

Eder_EXPA2
Foto: EXPASimon Eder beendete das letzte Rennen der Saison auf Rang 25.

Weitere Meldungen