Hauser trotz Sturz auf Rang zwölf

Hauser_EXPA
Foto: EXPA Lisa Hauser sorgte mit ihrem Sturz in der Schlussrund für eine Schrecksekunde.

Das letzte Rennen im Zuge der Weltcups in Oberhof endete für die ÖSV-Damen äußerst turbulent. Lisa Hauser, die im deutschen Traditionsort bereits dreimal als Dritte auf dem Podest stand, war auch beim heutigen Massenstart-Bewerb bis zur letzten Runde auf Podestkurs. In der Schlussrunde kam es für die Österreicherin jedoch zu einer Schrecksekunde.

Die Tirolerin kam auf Rang drei liegend in einer steilen Abfahrt unglücklich zu Sturz. Das kostete die 27-Jährige einiges an Geschwindigkeit und in Folge auch die Chance auf einen absoluten Spitzenplatz. Glücklicherweise blieb die Tirolerin unverletzt und am Ende klassierte sie sich mit drei Strafrunden als Zwölfte (+33,3 sec.) trotzdem erneut unter den Top-15. Dunja Zdouc und Julia Schwaiger belegten die Ränge 25 und 27.

Den Sieg sicherte sich heute Julia Simon. Die Französin setzte sich in einem spannenden Rennen mit drei Strafrunden und 3,9 Sekunden Vorsprung knapp gegen die Deutsche Franziska Preuß durch. Der dritte Platz ging an die Schwedin Hannah Öberg (+11,7 sec.).

Ergebnis Massenstart Damen

Markus Fischer (ÖSV-Cheftrainer Damen): „Lisa war wieder super dabei und hätte um den zweiten Platz mitkämpfen können. Leider ist dieses Missgeschick passiert, aber es geht ihr Gott sei Dank sehr gut. Klar ist man in einem ersten Moment etwas enttäuscht über das verpasste Podest. Es wäre fast der nächste große Schritt auf Platz zwei geworden, denn Lisa hat sich wirklich super gefühlt. Aber so ist eben Biathlon – abhaken und wieder weiterkämpfen.“

Weiter geht es im Biathlon-Weltcup nächste Woche mit den Rennen in Antholz (ITA).

Weitere Meldungen