Hayböck bester Österreicher zum WM-Auftakt

lowres_3769_GEPA-20210227-101-109-0522
GEPA

Michael Hayböck wurde im Auftaktbewerb der WM in Oberstdorf von der Normalschanze als Siebenter bester ÖSV-Adler. Gold ging an den Polen Piotr Zyla, der sich gegen Karl Geiger (GER) und Anze Lanisek (SLO) durchsetzen konnte. Stefan Kraft gelang als Zehnter noch der Sprung in die Top 10.

Der erste Wettkampf bei der nordischen Skiweltmeisterschaft im deutschen Oberstdorf ging für die ÖSV-Adler ohne Medaille zu Ende. Michael Hayböck, der im ersten Durchgang nach einem Satz auf 101 Meter an neunter Stelle lag, landete in der Entscheidung bei 97,5 Meter und konnte sich damit noch um zwei Ränge verbessern. Im Endklassement belegte der Oberösterreicher den siebenten Rang und war damit bester Österreicher.

„Mit dem heutigen Bewerb bin ich nicht unzufrieden, es war seit langem mein bester Wettkampf und das bei der WM. Von den Sprüngen her hat nicht viel gefehlt und leider war in beiden Durchgängen das Windglück nicht auf meiner Seite. Nichtsdestotrotz bin ich mit meiner Leistung zufrieden.“

Michael Hayböck

lowres_3168_GEPA-20210227-101-109-0219
GEPA

Zweitbester Österreicher wurde Stefan Kraft auf Rang zehn. Der Salzburger konnte sich nach Rang 15 im ersten Durchgang mit einem Sprung auf 97,5 Meter noch um fünf Plätze verbessern. Knapp dahinter belegte Philipp Aschenwald nach Sprüngen auf 100 und 98 Meter den zwölften Rang. Daniel Huber musste sich mit Platz 19 zufriedengeben.

Ergebnis

Weitere Meldungen