Herrmann Siebenter im Individual Race

herrmann
Foto: MaurizioTorri Die Formkurve beim Salzburger Jakob Herrmann zeigt steil nach oben.

Der Salzburger Jakob Herrmann erzielte mit Rang sieben im Individual Race im französischen Haute-Savoie ein Spitzenergebnis. 

Das Weltcupwochenende in dem unter Denkmalschutz stehenden Retortendorf Flaine (FRA) wurde mit dem Individual Bewerb eröffnet. Das Wetter in den französischen Alpen fordert die Athleten dieses Wochenende heraus. Gefrierende Temperaturen ließen die Strecke über Nacht sehr hart werden, dazu kam starker Wind. In der Früh begann es zwar ein wenig zu tauen, doch die Temperaturen in den höheren Lagen bleiben niedrig. Anspruchsvolle Abfahrten forderten die Athleten heraus.

„Frankreich ist einfach mein Land“

135 Athleten starteten im Individual Race, darunter auch der Salzburger Jakob Herrmann. Fünf Aufstiege, vier Abfahrten und drei Tragepassagen waren in dem anspruchsvollen Rennen in den französischen Alpen zu bewältigen. Bereits letzte Woche in Verbier nach seinem 16. Platz war sich der Salzburger sicher: „In Flaine hole ich einen Top-10-Platz“ Wie recht er damit hatte! Herrmann lief zu Beginn des Rennens auf Platz 10 mit und konnte während des Rennens ordentlich aufholen. Ihm liegen schwierige Strecken und er konnte wieder einmal beweisen, dass er ein guter Skifahrer ist. Er holt deutlich auf und beendete das Rennen auf Platz sieben. „Das Rennen war wunderschön. Frankreich ist einfach mein Land, hier fühl ich mich wohl! Das Gebiet ist lässig und die Leute sind nett. Als wir über die französische Grenze gefahren sind, fühlte ich mich sofort glücklich. Ich hab´ heute keine Fehler gemacht, beim Wechseln funktionierte alles und hinten hinaus konnte ich sogar noch Gas geben", bilanzierte Herrmann zufrieden.

Top Platzierungen für Österreich

Nicht nur der Salzburger hatte heute einen guten Tag, auch einige seiner österreichischen Kollegen erzielten sehr gute Ergebnisse. Der Kärntner Nachwuchsathlet Paul Verbnjak gewann das Individual in der Altersklasse Junioren mit einer Minute Vorsprung. Auch Andreas Mayer hatte einen guten Lauf und war nach der ersten Abfahrt als Vierter im Rennen. Andreas Mayer schafft es in die Top10. Er belegt Platz 8 (+3:36). Der Steirer Julian Tritscher schafft es in die Top20, er belegt Platz 17 (+7:01). Der Vorarlberger Daniel Ganahl läuft auf Rang 17 (+6:24), der Oberösterreicher Christian Hoffmann beendet mit Platz 25. Die einzige Österreicherin, die bei diesem Individual teilnahm, die Tirolerin Stephanie Kröll, beendete mit dem 15. Platz (+10:35).

Weitere Meldungen