Herrmann und Höfl mit Jornet sensationell am Mezzalama-Podest

20190428:herrmannhoefl

Nach einer wetterbedingten eintägigen Verschiebung fand am Sonntag die Trofeo Mezzalama, eines der prestigeträchtigsten und anspruchsvollsten Skibergsteigrennen, im Monte Rosa Gebiet (ITA) statt. Die Österreicher Armin Höfl und Jakob Herrmann beendeten das Teamrennen der Sonderklasse gemeinsam mit dem Spanier Kilian Jornet Burgarda in 4:49:21 Stunden am ausgezeichneten dritten Rang.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. So stellt für Wettkampf Skibergsteiger die Trofeo Mezzalama zum Saisonende das non plus ultra in ihrem Sport dar. Die Trofeo Mezzalama ist ein internationaler Teamwettbewerb, an dem maximal 300 Teams teilnehmen dürfen. Es ist der Ironman unter den Skibergsteigrennen, der zur Serie der Grande Course Rennen zählt. Der knapp fünfstündige Bewerb führt die Teams über 45 km und einen Höhenunterschied von 3.272 Meter bergauf und 3.655 Meter bergab. Die elf Kontrollstationen und zwei Zeitnehmungsstellen müssen von den Teams gemeinsam passiert werden.

20190428_mezzalama

Das italienische Siegerteam mit Gesamtweltcupsieger Robert Antonioli, Michele Boscacci, und Matteo Eydallin erreichte heute das Ziel in einer Zeit von 4:45,30. Zweiter wurde das Trio mit Werner Marti SUI) mit William Boffelli (ITA) und Martin Anthamatten (SUI). 

Die ÖSV Skibergsteiger Armin Höfl und Jakob Herrmann konnten sich bei äußerst schwierigen Bedingungen im hochalpinen Gelände über ihren ersten gemeinsamen Podestplatz bei der Mezzalama freuen.

20190428_herrmann

Die Ergebnislisten finden Sie hier

Weitere Meldungen