Höhentrainingslager der Skibergsteiger

20181023_trainingslager_1
Foto: Josef Gruber Der Steirer Armin Höfl beim Schneetraining im Zillertal.

Trotz der warmen Herbsttemperaturen konnte vom 13. bis 21. Oktober ein sehr erfolgreiches Höhentrainingslager im Zimmertal und im Stubaital absolviert werden.

Die Herren der Nationalmannschaft sowie Christian Hoffmann (A-Kader) und Sarah Dreier (B-Kader) absolvierten ihre Trainingseinheiten auf Ski, am Rad, auf Skirollern und in Laufschuhen. Für die letzten drei Tage kamen mit Paul Verbnjak (Kärnten) und Andreas Mayer (Tirol) die jungen C-Kader-Athleten mit dazu.

1/4
Trainingslager im Zillertal und Stubaital (Fotos: Josef Gruber)
Erstes Training am Gletscher

Im Zillertal waren die AthletInnen im „Auenhotel“ in Tux-Lanersbach bestens untergebracht. Da der Fön an den ersten Tagen noch zu stark war, wurde nur einmal am Gletscher trainiert und dafür vermehrt auf Skirollern und in Laufschuhen. Ergänzt wurde das Training durch Athletiktraining (Kräftigung und Mobilisation) und regenerative Läufe.

Am Dienstag und Mittwoch konnten bei Sonnenschein und windstillen herbstlichen Temperaturen pro Aufstieg knapp mehr als 600 Höhemeter auf Schnee absolviert werden. Mit drei bis zu maximal sechs Aufstiegen pro Trainingseinheit wurden pro Tag etwas mehr als 3.000 Höhemeter auf Ski bewältigt. Überwacht wurde die Trainingsintensität mittels Laktatmessungen bei jedem Aufstieg. So konnte gewährleistet werden, dass das Training sehr effektiv genutzt wurde.

Bevor die Mannschaft in das Stubaital wegen der Alpinmesse und der Nähe zu Innsbruck übersiedelte wurden weitere Grundlageneinheiten auf dem Fahrrad und auf den Skirollern, unter anderem vom Mayrhofen bis hinauf zum Schlegeis Stausee, absolviert.

Hinauf zum Stubaier Gletscher

Die Trainingsbedingungen am Stubaier Gletscher waren nicht ganz so gut wie auf dem Hintertuxer Gletscher, dennoch nutzten vor allem die beiden Junior-Athleten die Möglichkeit, erstmals in dieser Saison auf Schnee zu absolvieren. Gemeinsam mit Christian Hoffmann und Sarah Dreier konnten pro Anstieg von Eisgrat bzw. etwas oberhalb von Gamsgarten bis hinauf zur Wildspitz knapp 500 Höhemeter überwunden werden. Die Athleten der Nationalmannschaft liefen von der Talstation hinauf zur Bergstation Eisjoch.

Untergebracht im „Der Stubaierhof“ in Neustift und bestens versorgt von der speziell abgestimmten Küche blicken die Ahtleten zurück auf ein sehr erfolgreiches Trainingslager mit zahlreichen Höhenmeter absolviert mit den unterschiedlichsten Trainingsmitteln.

Nun hoffen alle, dass bis zum nächsten Trainingslager ab 10. November der Wintereinbruch stattfindet und unter noch besseren Schneebedingungen trainiert werden kann.

Weitere Meldungen