Hörl auf Platz 10

EXPA-STR-220121-5279
Foto: EXPA Jan Hörl wird bester Österreicher

Jan Hörl wird beim heutigen Springen in Titisee-Neustadt (GER), als bester Österreicher, Zehnter. Er ist der einzige Österreicher, welcher es in die Top-10 geschafft hat. Der Sieg geht an den Deutschen Karl Geiger, vor dem Slowenen Anze Lanisek und Markus Eisenbichler (GER). 

Der heutige Wettkampf in Titisee-Neustadt verlief nicht ganz nach Wunsch. Jan Hörl wird als bester Österreicher Zehnter und ist damit der einzige aus der ÖSV-Mannschaft, welcher den Sprung unter die Top-10 schafft. Der Salzburger konnte sich im zweiten Durchgang, mit einem Sprung auf 133,5 Meter, um neuen Plätze verbessern und wurde so bester Österreicher.

"Es war ein sehr schwieriger Start hier in Titisee-Neustadt, ich war vor einigen Jahren das letzte Mal da. Nun heißt es, die Erwartungen nicht zu hoch zu setzten und den Rhythmus finden. Ich habe mir schwer getan heute und man muss sagen, der erste Sprung war nicht gut, der zweite war schon wesentlich besser und darauf werde ich aufbauen." Jan Hörl

Manuel Fettner, Daniel Tschofenig und Daniel Huber landeten in den Top-20. Fettner lag nach dem ersten Durchgang als bester Österreicher auf dem 13. Rang, schlussendlich verlor der Tiroler einen Platz und wird 14. Er ist mit seinen Sprüngen ganz zufrieden, merkt aber auch die Nervosität vor den Olympischen Spielen.

"Die letzten Tage waren für mich nicht so einfach, einen kühlen Kopf zu bewahren, ich merke schon, dass ich aufgrund der Olympischen Spiele extrem nervös bin. Das war ich auch heute beim Springen, aber ich denke, ich habe einen soliden Job gemacht und ich hoffe, ich kann in der nächsten Zeit befreiter an den Start gehen." Manuel Fettner

Stefan Kraft kehrt nach einer Auszeit wieder zurück in den Weltcup und platziert sich heute als 22. Ganz zufrieden ist der Salzburger mit seiner Leistung nicht.

"Es war nicht ganz der Wettkampf, den ich mir vorgestellt hätte. Die Schanze ist schwer zu springen, ich habe versucht cool zu bleiben und meine Sachen zu machen, aber beim ersten Sprung habe ich überpacet und der zweite war sauberer und braver - das geht in die richtige Richtung. Körperlich fühle ich mich top und ich freue mich auf den Wettkampf morgen." Stefan Kraft

Weitere Meldungen