Huber Achter zum Tourneeauftakt

Huber
GEPA

Beim Auftaktspringen der 70. Vierschanzentournee in Oberstdorf konnten die ÖSV-Adler nicht um die Top-Platzierungen mitmischen. Daniel Huber wurde als Achter bester Österreicher. Der Sieg ging an den Japaner Ryoyu Kobayashi, der sich in einer spannenden Entscheidung gegen die beiden Norweger Halvor Egner Granerud und Robert Johansson durchsetzen konnte.

Im ersten Durchgang setzte sich Daniel Huber im KO-Duell gegen den Finnen Antti Aalto souverän durch und lag mit Rang sieben auf einer aussichtsreichen Position auf einen Spitzenplatz. In der Entscheidung zeigte Huber bei schwierigen Verhältnissen einen Sprung auf 126,5 Meter und musste damit noch eine Position einbüßen. Mit Rang acht holte der Salzburger sein zweites Top-10 Ergebnis in dieser Saison.

„Ich weiß, dass ich schon noch Potential habe, aber ich merke auch, dass ich mich stabilisiere und das stimmt mich positiv. Im zweiten Durchgang habe ich nicht mehr gezögert und habe den Sprung voll durchgezogen, darauf kann ich aufbauen. Ein achter Platz ist nicht ideal, aber ich bin nicht unzufrieden.“

Daniel Huber

Kraft
GEPA

Zweitbester Österreicher wurde Stefan Kraft auf Rang zwölf. Der Salzburger qualifizierte sich als Lucky-Looser nach einer Duell Niederlage gegen Gregor Deschwanden (SUI) als 17. für das Finale und konnte sich dort mit einem starken Sprung auf 123 Meter noch um fünf Positionen verbessern.

„Mein zweiter Sprung hat sich gut angefühlt und er war deutlich besser als der Erste, damit bin ich zufrieden. Heute hätte es zwei solche Sprünge gebraucht. Die Bedingungen heute waren nicht meine, darauf möchte ich mich nicht ausreden, aber ich resümiere heute mit gemischten Gefühlen.“

Stefan Kraft

Ein Sprung nach vorne gelang auch Jan Hörl, der sich im zweiten Durchgang vom 26. auf den 17. Platz verbessern konnte. Daniel Tschofenig belegte den 21. Rang und Philipp Aschenwald wurde unmittelbar dahinter 22.

Manuel Fettner und Ulrich Wohlgenannt scheiterten bereits im KO-Duell. Fettner musste sich Dawid Kubacki (POL) geschlagen geben und Wohlgenannt zog gegen Peter Prevc (SLO) den Kürzeren.

Ergebnis

Nach dem morgigen Ruhetag geht es am Silvestertag mit der Qualifikation in Garmisch-Partenkirchen weiter. Das Neujahrsspringen geht dann ab 14:00 Uhr über die Bühne. ORF1 überträgt die Qualifikation und den Wettkampf live.

Weitere Meldungen